Kokosöl: Sollten Sie es in Ihre Vagina geben?

Kokosöl: Sollten Sie es in Ihre Vagina geben?

Lesen Sie den Rest des Artikels

1 - Kokosöl: eine echte Apotheke in einer Flasche

2 - Kokosöl: feuchtigkeitsspendend, um vaginale Trockenheit zu beruhigen

3 - Kokosöl: Antimykotikum zur Bekämpfung von Pilzinfektionen

4 - Kokosöl: antiviral, um Herpes genitalis zu stoppen

Kokosöl: eine echte Apotheke in der Flasche

Die Kokosnuss, die Frucht der Kokospalme, gehört zu unserem täglichen Leben.Seine Milch und sein Wasser verleihen unseren Speisen oder Getränken Geschmack.Sein Fruchtfleisch kann - wenn es nicht verzehrt wird - zwei Arten von Öl ergeben:

Kopraöl wird aus trockenem Fruchtfleisch und Heißpressung gewonnen.Desodoriert, gebleicht und raffiniert, kann es zur Herstellung von Vegetaline verwendet werden.Es wird auch in der Konditorei, Seifenherstellung oder bei der Herstellung von Monoi verwendet.

Natives Kokosöl hingegen wird durch Kaltpressung des frischen Fruchtfleisches gewonnen.Seine Konsistenz ändert sich je nach Temperatur.Es ist fest, wenn es kalt ist und flüssig, wenn es heiß ist.Dieses Produkt enthält 90% gesättigte Fettsäuren.Im Detail sind es hauptsächlich Laurinsäure (48%), die für ihre antimikrobiellen Eigenschaften bekannt ist, und Caprylsäure (8%), deren antimykotische Eigenschaften nachgewiesen wurden.

Es gibt auch einige einfach ungesättigte Fettsäuren (ca. 5 bis 8 % Ölsäure oder Omega 9) und mehrfach ungesättigte Fettsäuren: 1 bis 3 % Linolsäure (Omega 6) und bis zu 0,2 % d-Alpha-Linolensäure (Omega 3).

Kokosöl ist ein bekannter Beauty-Trick in der Kosmetikwelt.Es wird auch verwendet, um das Haar in kleiner Form zu stärken und die Haut zu nähren.Es geht jedoch nicht nur darum.Die Gynäkologin und Phytotherapeutin Bérengère Arnal erklärt: „Kokosöl trägt den Spitznamen „Apotheke in der Flasche“.Dank seines hohen Gehalts an gesättigten Fettsäuren ist es antimikrobiell, antimykotisch, anti-colibacillus, anti-streptococcus, anti-staphylococcus, antiseptisch, antiviral oder sogar feuchtigkeitsspendend.

Kokosöl: Sollten Sie es in Ihre Vagina geben?

Obwohl es derzeit keine offiziellen Studien über seine spezifische Anwendung auf der Vaginal- und Vulvaschleimhaut gibt, haben einige Ärzte wie Dr. Arnal seine Wirksamkeit bei der Behandlung von vaginalen Problemen festgestellt.

Lesen Sie den Rest des Artikels

Unser Newsletter

Erhalten Sie noch mehr Gesundheitsinformationen, indem Sie das E-sante täglich abonnieren.

Ihre E-Mail-Adresse wird von E-sante.fr erfasst, damit Sie unsere Nachrichten erhalten können.Finde mehr heraus.

Die Redaktion berät Sie:

Kokosöl: seine kosmetischen Vorteile

Kopraöl oder Kokosöl: der Unterschied

Vaginale Trockenheit: Welche Intimpflege?

Warum muss man Kokosnüsse essen?

Schlüsselwörter: Genitalherpes, Vaginale Trockenheit, Genitalmykose, Kokosnuss, Kokosöl, Kokoseigenschaften

Artikel empfehlen

Quelle: Dank an Dr. Bérengère Arnal Sie finden es auf seinem Blog