Ein aktives Sexualleben zu führen, wenn Sie älter werden, ist gut für Ihre Moral und Gesundheit

Ein aktives Sexualleben zu führen, wenn Sie älter werden, ist gut für Ihre Moral und Gesundheit

Mit zunehmendem Alter wünschen sich ältere Menschen entgegen der landläufigen Meinung weiterhin ein aktives Sexualleben.Eine Studie des University College London ergab, dass ältere Menschen, die weniger Sex haben, eher psychische und physische Gesundheitsprobleme entwickeln.Ein aktives Sexualleben zu führen, wenn Sie älter werden, ist gut für Ihre Moral und Gesundheit

Ein in The Conversation veröffentlichter Artikel von Lee Smith, Thesis Supervisor in Physical Activity and Public Health an der Anglia Ruskin University, Daragh McDermott, Rektor der School of Sports Psychology and Science an der Anglia Ruskin University und Sarah Jackson , Forscherin in Psychologie am Center für Gesundheits- und Verhaltensforschung.

Immer bei der Arbeit

Wohlfühlhormone

Position ändern

Sex ist ein strukturierendes Element intimer Beziehungen.Dies gilt auch mit zunehmendem Alter: Sex bleibt für ältere Menschen wichtig, auch wenn die sexuelle Aktivität mit zunehmendem Alter abnimmt.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass ältere Menschen das Interesse an Sex verlieren und kein „sexualisiertes“ Verhalten mehr zeigen.Glaubt man jedoch den Ergebnissen einer britischen Umfrage des University College London, ist dies nicht der Fall.

Es stellte sich heraus, dass 85 % der Männer im Alter von 60 bis 69 Jahren angaben, sexuell aktiv zu sein, ebenso wie 60 % der 70- bis 79-Jährigen und 32 % der 80-Jährigen und darüber.Auf der anderen Seite sind Frauen mit zunehmendem Alter weniger sexuell aktiv, aber einige Studien zeigen, dass viele wie Männer auch mit zunehmendem Alter weiterhin Sex haben möchten.Forschungen in den Vereinigten Staaten zeigen ein ähnliches Ausmaß an sexueller Aktivität in den oben genannten Altersgruppen.

Die Tatsache, dass so viele Menschen mit zunehmendem Alter weiterhin Sex haben, ist eine gute Nachricht, da unsere jüngsten Arbeiten darauf hindeuten, dass ältere Menschen, die weniger Sex haben, eher psychische und körperliche Gesundheitsprobleme haben.

Immer bei der Arbeit

Durch unsere Arbeit haben wir uns für das Sexualleben von 2.577 Männern und 3.195 Frauen ab 50 Jahren interessiert.Insbesondere fragten wir sie, ob ihr Verlangen nach Sex, die Häufigkeit ihrer Aktivität oder ihre Fähigkeit, eine Erektion zu bekommen (bei Männern) oder sich sexuell erregt (Frauen), im letzten Jahr nachgelassen haben. .

Wir fanden heraus, dass Männer, die von einem Rückgang ihres sexuellen Verlangens berichteten, eher Krebs oder andere chronische Erkrankungen entwickelten, die ihre täglichen Aktivitäten einschränkten.Männer und Frauen, die über eine Abnahme der Häufigkeit ihres Geschlechtsverkehrs berichteten, schätzten ihren Gesundheitszustand ebenfalls eher als weniger zufriedenstellend ein.Es wurde auch festgestellt, dass Männer mit erektiler Dysfunktion häufiger von Krebs und koronaren Herzkrankheiten betroffen sind.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass diese Veränderungen des sexuellen Verlangens oder der sexuellen Funktionen eine Folge dieser Pathologien sein könnten, in einem Stadium, in dem sie noch nicht diagnostiziert wurden.

Unsere Forschung ergab auch, dass ältere Erwachsene das Leben mehr genießen, wenn sie sexuell aktiv sind.

Umgekehrt berichten diejenigen, deren sexuelle Aktivität nachlässt, sich weniger wohl zu fühlen als diejenigen, bei denen das sexuelle Verlangen, die Aktivität und die Funktionen aufrechterhalten werden.Wir fanden auch heraus, dass die kognitive Leistungsfähigkeit von Männern, die im Alter sexuell aktiv bleiben, besser ist als die von Männern, die keinen Sex mehr haben.Ein aktives Sexualleben zu führen, wenn Sie älter werden, ist gut für Ihre Moral und Gesundheit

Wohlfühlhormone

Es ist kein Geheimnis, dass Sex eine Quelle des Wohlbefindens sein kann.Dies liegt daran, dass der Körper beim Sex Endorphine produziert, die ein Gefühl von Freude oder Hochgefühl erzeugen.Die Folgen gehen über die Verbesserung der Stimmung hinaus, da bekanntermaßen ein hoher Endorphinspiegel mit einer stärkeren Aktivierung des Immunsystems verbunden ist, was zu einem geringeren Risiko für Krebs und Herzerkrankungen führen kann.

Die Forschung legt auch nahe, dass Menschen, die Sex mit ihrem Partner haben, eher eine stärkere Beziehung haben.Wenn Sie sich jedoch Ihrem Partner näher fühlen, wird dies mit einer besseren psychischen Gesundheit in Verbindung gebracht.

Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sex mit körperlicher Anstrengung verbunden ist – oft von mäßiger Intensität.Bis zu vier Kalorien pro Minute können so verbrannt werden.Aber bei jeder körperlichen Aktivität gibt es gesundheitliche Vorteile – und Sex ist keine Ausnahme.Regelmäßige sexuelle Aktivität kann sich daher in physischer und psychischer Gesundheit niederschlagen.

Position ändern

Das Geschlecht ist natürlich nicht der einzige Faktor zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens im Alter.Unsere Arbeit zeigt jedoch, dass Senioren nicht von sexuellem Verlangen ausgenommen sind und dass es interessant sein könnte, das Interesse an einem aktiven Sexualleben mit zunehmendem Alter hervorzuheben.Dies könnte dazu beitragen, die geistige (und möglicherweise körperliche) Gesundheit zu verbessern.

Leider richten sich die Anreize, neue sexuelle Aktivitäten auszuprobieren oder neue Positionen oder Praktiken auszuprobieren, selten an ältere Menschen ... Außerdem bevorzugen Ärzte oft die Politik, wenn es darum geht, diese Themen anzusprechen.

Vielleicht könnten solche Diskussionen dazu beitragen, Normen und Erwartungen an sexuelle Aktivitäten in Frage zu stellen.Was, wie unsere Forschung zeigt, Menschen helfen könnte, ein erfüllteres, gesünderes Leben zu führen – und länger zu leben.

13

Wir sprechen darüber im Psychologies-Forum

„Befragung von Seniorenfamilien“

„Missbrauch gegen ältere Menschen“

„Alte Leute und Umzug“

„Die Einsamkeit der Alten“