Gibt es eine „Covid-19-Depression“?

Gibt es eine „Covid-19-Depression“?

Wir müssen für einen Moment auf die Symptome der klassischen Depression zurückkommen, um sie besser unterscheiden zu können.Depression ist ein Zustand emotionaler Störung, der drei Hauptmerkmale aufweist: eine überwältigende Traurigkeit, sehr akzentuiert und schwer zu entwurzeln;Verlust von Energie und Willenskraft;und Selbstwertgefühl, Verlust des Selbstwertgefühls und eine Tendenz, sich selbst zu missbrauchen.In der Covid-19-Depression liegen die Dinge ganz anders.Einerseits ist Traurigkeit nicht überwältigend, sondern ängstlich und ängstlich.Die Angstquellen sind sehr vielfältig: die Angst krank zu sein, sich anzustecken oder einen geliebten Menschen anzustecken, Ungewissheit über die wirtschaftliche und soziale Zukunft, Gefangenschaft und Zwangspromiskuität in der Wohnung, Einschränkungen ... depressiv Covid-19 ist genervt, er wird wütend, er ist reizbar und leicht reizbar.Der depressive Covid-19 wird von einer starken Aggressivität beseelt, die er gegen andere wendet, insbesondere gegen diejenigen, die uns führen und die Krise bewältigen sollen.

Gibt es eine „Covid-19-Depression“?