Der Geschmack des Lebens oder wie man das Dasein schätzt

Der Geschmack des Lebens oder wie man das Dasein schätzt

Es ist nicht immer einfach, das Leben zu schätzen, besonders wenn es uns keine Geschenke gibt.Wenn wir jedoch die Einzigartigkeit und Vergänglichkeit unseres Lebens erkennen, können wir beginnen, es vollständig zu lieben.

Einschränkungen und Singularitäten

Der Weg zur Akzeptanz

Die Lehren der Zeit

In der Gegenwart existieren

DEIN LEBEN, DIESER ROMAN:

Diese Geschichte ist wie ein Märchen.Sie spricht über uns und unsere Fähigkeit, das Leben zu genießen: Viktor Narvoski, aus einem imaginären Land (Craucasia) kommend, sitzt eines Tages im internationalen Transitbereich des Flughafens JFK in New York fest.Er kennt die genauen Gründe seiner Verhaftung nicht, weiß nicht, wer ihn aus dieser Situation herausholen kann, noch wann ...

Seine Zwänge: innerhalb der zugewiesenen Quadratmeter bleiben, die Sprache lernen, essen.Seine Freiheit: zu tun, was er kann, um diesen Ort zu bewohnen.In diesem fast kafkaesken Universum wird Navorski nach und nach eine großartige Existenz aufbauen: Er wird tiefe Freundschaften mit anderen Einsiedler knüpfen, wird einen Job auf einer Baustelle am Flughafen bekommen, wird eine Frau lieben ...

Mit Mut, Willen und Beobachtung (er verbringt viel Zeit damit, die Welt um sich herum zu betrachten und zu entziffern) wird dieser ins Absurde geworfene Held ein erfülltes, glückliches und inspirierendes Leben führen.

Aus einer realen Geschichte entnommen und 2004 von Steven Spielberg in The Terminal auf die Leinwand gebracht, ist die Reise dieses Mannes eine Metapher für unseren Zustand.Wie Viktor werden wir für eine Zeit und aus unbekannten Gründen auf die Erde geworfen und müssen damit leben.

Manche Leute scheinen dieses Spiel mit überraschender Leichtigkeit zu spielen, mit großer Energie und einer ständig erneuerten Lebenslust.Sie stellen keine Fragen.Für andere scheint es schwieriger, sich der Herausforderung zu stellen.Wenn es also kein Rezept dafür gibt, Ihr Leben zu lieben, welche Wege können uns dann dorthin führen?

Einschränkungen und Singularitäten

Ein Körper, ein Geburtsort, ein Beruf ... Jeder von uns hat seinen "gegebenen Anteil", wie die alten Griechen dachten, die Moirés, Schutzgottheiten der Weltordnung, die Fähigkeit zuschrieben, Böses und Güter zu verteilen im Leben der Männer.Der Deal - diese Karten haben wir bei unserer Geburt zum Spielen - und anschließend die Versuche und Gelegenheiten, die an alle geschickt werden, sind keineswegs gleich verteilt.„Es ist besser, reich und schön und gesund zu sein, als arm und hässlich und krank“, sagt der gesunde Menschenverstand.Bestimmt.

Aber auch materielle oder physische Bedingungen garantieren keine Lebensfreude.Psychoanalytiker überprüfen es daher täglich mit denen, die kommen, um ihnen ihr Unbehagen anzuvertrauen.Unsere Gesellschaften, die mit materiellen Gütern, Komfort und Sicherheit ausgestattet, ja sogar zwangsernährt sind, haben nicht erlebt, dass die Zahl der Depressionen in den letzten fünfzig Jahren gefährlich zugenommen hat?Weit entfernt vom perfekten Leben, standardisiert nach idealen Kriterien, die uns nicht immer entsprechen, gibt es also unseres.Und was auch immer es ist, es ist immer möglich, seine Rauheit, seinen besonderen Geschmack zu offenbaren, die erste Art, es im doppelten Sinne des Wortes "zu schätzen".Was wäre, wenn wir aus diesen Unvollkommenheiten, aus diesem gegebenen Teil genau Stützpunkte machten, um uns selbst zu erreichen?

Der Weg zur Akzeptanz

Die griechischen Philosophen und ihnen folgend Nietzsche oder indische Meister wie Swami Prajnânpad sehen einen wesentlichen ersten Schritt: die volle Akzeptanz des Wirklichen, den Umgang mit dem, was ist.Aus dieser Betrachtung - die keine Resignation ist - kann in der Tat die Fähigkeit geboren werden, das, was von uns abhängt, von dem zu unterscheiden, was uns entgeht: „Ich habe den Mann meines Lebens nicht getroffen, aber ich habe Freunde Ich habe mein Abitur nicht, aber ich habe meine Box aufgebaut ”.

Das ist ein großes Paradoxon: Aus dem Erkennen unserer Zwänge kann eine gewisse Freiheit entstehen.Denn dann springen uns die Veränderungen oder Entscheidungen, die noch möglich sind, um unser Leben zu verbessern, auf.Beim Träumen oder Fantasieren über eine andere Existenz verdammt oft zu Hemmung und Unbeweglichkeit.Wie der Lieblingsphilosoph der Teenager, Brice de Nice, sagt: „Es ist besser, seine Träume zu leben, als sein Leben zu träumen“.

Die Lehren der Zeit

Eine weitere großartige Möglichkeit, Ihr Leben zu lieben: zu erkennen, dass es zerbrechlich und kostbar ist.In der Kindheit und noch mehr im Jugendalter erscheint uns die uns zur Verfügung stehende Zeit unbegrenzt, ewig und die Lebensenergie unerschöpflich.Manche vergeuden dieses „Lebenskapital“.Es kann die Zeit für Exzesse, riskantes Verhalten und große Verschwendung sein.Eines Tages, oft auf halbem Weg, kommt die Erkenntnis, dass der Tod nicht nur anderen zustößt.

„Geschmack am Leben zurückgewinnen heißt, sich wieder in den Fluss der Zeit zu integrieren“, schreibt der Genetiker Albert Jacquard (Wie? ; Les Editions de l'Atelier, „Questions de vie“, 2005).Mehr als Geburtstage – die das Zählen der Jahre in Familienfeiern verwandeln – zwingt uns die Rückkehr der Jahreszeiten und oft die plötzliche Rückkehr von Winter, Kälte und Wind, uns der Amputation bewusst zu werden, die die Zeit verursacht."

Also, sein Leben zu lieben, ist es nicht, sich darum zu kümmern, wie man es mit einem Kind tut?Das Bewusstsein für die verbleibende Zeit ist dann ein Motor, der uns antreibt, voranzukommen.Eine gewisse Sortierung wird unvermeidlich, und wir treffen die notwendigen Entscheidungen, um das zu ändern, was wir nicht mehr wollen: in die Therapie eintreten, nach einer professionellen Einschätzung ...

In der Gegenwart existieren

Wenn der Groll, nicht genug zu haben, und die Projektionen auf ein ideales Leben aufhören, wird es möglich, die Gegenwart zu schmecken und wirklich zu genießen.Das Dasein stellt sich dann als eine Abfolge von Gelegenheiten dar, zu ergreifen oder abzulehnen: Diese Liebeserklärung ist jetzt, weil der andere morgen vielleicht nicht mehr so ​​nah ist, diese Ausbildung zum Berufswechsel.

Und innerhalb der Zwänge, die uns das Leben auferlegt, können wir Momente der Freiheit und des Atems registrieren."Das Subjekt kann den Fluss seines Daseins offensichtlich nicht auf magische Weise aus den starken Zwängen seines Laufs treiben lassen, aber er kann tief an dem Weg festhalten, der Tag für Tag in einer Vertrautheit, einer Komplizenschaft bestimmt wird", schreibt Jacques Arènes ( The Defeat of the Will. Contemporary Figures of Destiny, zusammen mit Nathalie Sarthou-Lajus geschrieben, Seuil, 2005).

Eine wichtige Verschiebung kann stattfinden: vom „Lieben des Lebens“, einer Haltung, die oft von äußeren Bedingungen abhängt, hin zu einfach „das Leben lieben“.Und was auch immer die verschiedenen Aspekte sind.Zu wissen, wie man die Würze des Daseins schmeckt und schätzt: Abenteuer, Ungewissheit, gute und schlechte Überraschungen und sogar die Galeeren, die Kämpfe, die geführt werden müssen, um dieses Gefühl des Daseins zu erhalten.Wie bei Viktor Narvoski spielt dabei weder das Ziel noch das Ziel eine Rolle.Es ist die Reise selbst, die spannend wird.

DEIN LEBEN, DIESER ROMAN:

Immer mehr Menschen wenden sich an Schriftsteller, um die Geschichte ihres Lebens zu schreiben.Marie-Adrienne Carrara, Mitglied des Netzwerks Negroes for Strangers (1), erklärt: „Früher wurde ich von „Ältesten“ kontaktiert, die ihre Geschichte zum Zwecke der Übertragung erzählen wollten.40 % meiner Kundschaft sind von nun an Quads, auch junge Erwachsene, die Bilanz ziehen und eine oft schmerzhafte Vergangenheit aufblättern wollen."

Interessante Tatsache: Der materielle Reichtum eines Lebens garantiert nicht sein Interesse."Einige Leben waren dicht, reich an Ereignissen und Reflexionen, während sie sich unter schwierigen Bedingungen entwickelten", bemerkt der Schriftsteller-Biograph.Wenn ihm noch nie jemand gesagt hat: „Mein Leben hat mir nicht gefallen“, sind alle sehr bewegt, die wichtigsten Episoden ihres Daseins noch einmal zu erleben.Und die Übergabe des Buches ist ein Moment des „absoluten Genusses“.

1-www.histoiresdevie.com, aber auch Play Bac Biographies (T.: 01 53 01 23 23) und Editions Glyphe (T.: 01 53 33 06 23).

18

Wir sprechen darüber im Psychologies-Forum

„Lebensfreude neu entdecken“

„Lebensfreude neu entdecken“

„Glück und Lebensfreude“

„Entdecke meine Lebensfreude wieder“