Geschlecht: Frühling eingeschränkt, Sommer frei?

Geschlecht: Frühling eingeschränkt, Sommer frei?

Dies könnte die Covid-Time-Version von Cyranos Tirade gegen Roxane sein."Anna, ich liebe dich! Wir lieben uns, sobald es vorbei ist!"Die Aussage ertönte während der Sperrung auf einer Straße in Paris.Sein Empfänger erschien nicht auf dem Balkon und sein Autor blieb unbekannt, aber rundherum brach Applaus aus, wie bei einer Aufführung von Edmond Rostands Stück.

Dieser Lebensimpuls, das Versprechen zukünftiger Freuden, schwingt in unseren verhinderten, schläfrigen oder ungeduldigen Körpern mit, es kommt darauf an.Wie haben sie seitdem wieder angefangen zu vibrieren?Mit derselben Begeisterung?Oder gibt sexuelle Distanzierung, eine intime Variante der sozialen Distanzierung, weiterhin das Tempo für unsere fleischlichen Possen vor?

Für diejenigen, die mit ihrem üblichen Partner im selben Bett eingesperrt waren, war der 11. Mai nicht unbedingt ein Date.Aber für alle anderen, geografisch getrennte Liebespaare oder auf Abstinenz reduzierte Singles, führten diese langen Wochen zum Zusammenbruch der sexuellen Beziehungen.

Der Neustart erfolgte in verstreuter Reihenfolge, je nach Vorentbindung, seinen Gewohnheiten, seinen Mängeln, seinen Wünschen, auch seinen Ängsten.Manche sind daher in Freude entgrenzt, andere in kleinen Schritten.Auf keinen Fall gleichgültig.

Video des Tages:

Das Gefühl, eine Herde von Verehrern auf Tinder zu haben

Eleonore

1

hat es nicht bereut, sich "in den Hintern getreten" zu haben, um auf Tinder zu kommen.Dank des Antrags habe der 55-jährige Anwalt die Haft als "leckere Klammer" erlebt: "Ich hatte den Eindruck, eine Herde von Freiern zu haben".Mit einem hat das erotische Universum ernsthaft mithalten können.Im Laufe des schriftlichen Austausches stiegen Begierde und Gefühle an.Als endlich das richtige Treffen möglich war ... "Ich war wirklich enttäuscht, es war schrecklich!"

Während ihre Fantasien füreinander bestimmt schienen, entpuppte sich ihre Realität als weit auseinander."Bei ihm sah es aus wie eine Musterwohnung, ein leeres Wohnzimmer, kein einziges Buch. Er bat mich, meine Schuhe auszuziehen, um den Teppich nicht zu beschmutzen. Und wir fanden uns vor zwei Gläsern Champagner und eine Schüssel. Pommes. "Sie habe "ein bisschen Mitleid" und habe trotzdem die Nacht dort verbracht."Es war nicht schlecht. Er dagegen sah sehr glücklich aus."

Wenn die Haft nicht gewesen wäre, "hätten wir etwas getrunken, und ich hätte es dort gelassen".Éléonore behält das unglückliche Gefühl, "zwei Monate lang von einem Geist phantasiert" zu haben.Wir werden es nicht mehr nehmen.

Verliebte Nomaden

Sind die "verliebten Nomaden", wie die Sexualwissenschaftlerin Joëlle Mignot sie schön nennt, zu ihren Gewohnheiten und Bräuchen zurückgekehrt?Fest der Leichen endlich befreit?Es ist nicht so einfach.Körperliche Distanz zu wahren fördert in der Tat nicht die Zusammenführung der Körper.Diese Beweise werden die Singles unter uns nicht trösten.Ein Instagram-Post fasste die Situation zusammen: "Ich nehme meine Maske in der ersten Nacht nie ab."Die Bedrohung durch das Virus fügt der Datierungsgleichung eine große Unbekannte hinzu.

Mit der Haft war Camilles Libido verschwunden und ist immer noch nicht zurückgekehrt.Auch ihr gutaussehender Inder, den sie kurz vor der Epidemie während eines Urlaubs in Goa kennengelernt hatte und mit dem sie nach ihrer Rückkehr glücklich sextotierte, hat keine Wirkung mehr auf sie.

"Es fühlt sich an, als hätte mein Gehirn die Kontrolle über meinen Körper übernommen und jegliches Verlangen in irgendeiner Art von Instinkt abgeschnitten, diese Unfähigkeit zu berühren, zu überleben."Trotz der Anrufe im Sommer ging seine Trägheit weiter.„Bei einem Fremden gibt es immer ein Risiko, aber jetzt kann ich andere dazu bringen, es auf sich zu nehmen.“ Sie denkt an ihre Mutter, die „leider zu Lungenentzündungen neigt“ und an ihre individuelle Verantwortung dafür ."Das Treffen erzeugt zu viele Fragen, zu viele Mikrodilemmata. An der Basis geht es darum, Spaß zu haben und dort ist es nicht mehr glamourös." Für diesen Bachelor wäre es notwendig, dass der "Herzensschlag riesig" die Schranke zu überspringen.“ Inzwischen beobachtet sie diese Veränderung staunend.

Marie fällt auch ein bisschen aus den Wolken.Neben einer erklärten Beziehung hat dieser Künstler ein mehrfaches Sexualleben.Zu Beginn der Haft landete die junge Frau bei "einer Cousine" in Portugal.Tatsächlich hat sich einer ihrer Liebhaber letzten Sommer beim Trampen kennengelernt.Diese Monogamie war eine großartige Premiere für diese Dreißigjährige, die "Männer und ihre sehr unterschiedlichen Arten, sie zu berühren" liebt.Doch das Leben einer Hausfrau wurde zum Albtraum.Ihm fehlte "die Lust am Verführen, am Jagen, an der sexuellen Spannung, auch wenn am Ende nichts passiert".Deshalb erfand sie eine Ausrede, die eine Reise nach Lissabon rechtfertigte, um Ex-Freunde wiederzusehen.

Lesen Sie auch:

Machen Sie Liebe im Stehen, vielleicht ein Detail für Sie

Nicht wie eine Frau anzusehen

Und dort, große Überraschung: "Ich hatte endlich keine Lust mehr. Als ob das, was in dieser Zeit passierte, ich schon vom Chaos erfüllt war. Mir wurde klar, dass ich dieses Adrenalin nicht wollte, sondern es wissen musste."

Marie hat nur noch eine Eile: einen kleinen Zwischenstopp bei ihrer "Cousine" einzulegen, während sie darauf wartet, in ein Flugzeug springen zu können, um ihren offiziellen Liebhaber im Ausland zu finden.Zumal auch ihr Sporttrainer Sehnsucht nach ihr hat.Dort ist sie sich zumindest sicher, dass man sie „wie eine Prinzessin behandeln“ wird.Sich auf vertrautem Terrain wiederfinden ... So oder so ist es oft eine Frage.

"Ich denke an meinen Geliebten, ich vermisse ihn, und um zu sagen, dass ich bei dieser hastigen Abreise noch meinen Dildo vergessen habe", schrieb Eugenie im März in ihr Tagebuch.Diese Tanzlehrerin beschränkte sich mit ihren beiden Teenagern und ihrem Ex-Mann in die Bretagne.Um sich die Zeit zu vertreiben, musste sie sich daher "mit einem Finger auf die altmodische Art begnügen".

Aber in dieser geschlossenen Familiensitzung vermisste sie es, "nicht als Frau angesehen zu werden".Glücklicherweise kam ihr "seidighäutiger Mann in der ersten Nacht, in der er in meinem Haus war, zurück, wagte es, es zu wagen."

Abendessen mit Champagner, stundenlanges Plaudern, "genau unser kleines Ritual, das gleiche wie seit drei Jahren", dann ab ins Zimmer.Auch dort "ging es wie immer, vielleicht etwas schneller, der Mitvierziger hat Spaß. Aber man muss sagen, er ist unglaublich effizient, eine Kriegsmaschine!"

Sex, Gefühle und Leichtigkeit sind nach wie vor am Rendezvous.Für viele Liebende, die durch die Abwesenheit verärgert sind, geht das neu gewonnene Vergnügen schließlich mit einer Wiederaufnahme der Beziehung einher, wo sie abrupt aufgehört hat.Die Körper mussten selbstbewusst ihren Schmerz einfach geduldig ertragen.

Ein beispielloses Forschungsgebiet

Fünfzig Mal dachte Julie, es sei vorbei.Aber ihre verborgene Liebe hält seit dreißig Jahren.Seit dreißig Jahren trifft sie Stéphane, ihren College-Schwarm.Weder die sechshundert Kilometer, die das Leben zwischen ihnen zurückgelegt hat, noch seine Ehe und seine Kinder haben ihn blass gemacht.

"Man kann sehr lange Zeit verbringen, ohne sich zu sehen, also hat die Gefangenschaft keinen großen Unterschied gemacht."Er erlaubte ihr immer noch, sich ihm zu nähern.Ab Mitte März flüchtete sie mit ihrer Familie in die Kleinstadt ihrer Kindheit.Ihr Geliebter lebt noch immer dort.

Während der Reisebeschränkungen gaben ihm die Rennen dreimal die Möglichkeit, einen "sehr kurzen" Besuch in seiner Heimat zu machen.Im Mai kehrte ihr Mann nach Paris zurück.Julie blieb lieber.Architektin, sie hat die Möglichkeit der Telearbeit, aber sie gibt zu, dass sie diese Wahl "zweifellos auch ein wenig für ihn" getroffen hat.Sofort SMS-Austausch, direkt, wie sie es gewohnt sind."Willst du mich sehen?"

Ihre Teenager, monopolisiert von ihren Freunden und Videospielen, stellen keine Fragen, wenn ihre Mutter ausgeht."Zwischen uns ist es ein verrückter Wunsch, wie als wir 16 Jahre alt waren."

Mit 43 und nach so vielen Jahren ist es kein Coronavirus, das die Spielregeln ändern wird.Entbindung und ihre Folgen stellen dagegen ein neues Forschungsfeld für Forscher dar, die sich mit Sexualpraktiken beschäftigen.Haben einige zugenommen oder sind entstanden?Digitale Nutzungen, wie das Versenden von Nacktfotos oder Beziehungen per zwischengeschalteter Leinwand, werden unter die Lupe genommen.„Wir sollten einerseits sehen, ob eine Einweihung in Praktiken stattgefunden hat, die ohne die Haft nicht unbedingt stattgefunden hätte, und andererseits, ob sie so weitergeht“, erklärt die Sexualwissenschaftlerin Marie Bergström

2

.

Lesen Sie auch:

Liebe machen im Wasser, ist das wirklich so eine gute Idee?

Ich war in Not, ein bisschen wie ein Drogensüchtiger

In wenigen Monaten wird es durch statistische Analysen und wissenschaftliche Erhebungen möglich sein, ein ähnliches Porträt unseres Sexuallebens während der Covid-Zeit zu zeichnen.Ohne allzu große Gefahr, in die Irre zu gehen, können wir schon jetzt davon ausgehen, dass geografisch getrennte Paare oder Singles Schwierigkeiten hatten, die frechen Purzelbäume zu vervielfachen.

Laut einer Ifop-Umfrage sollen nur 35 % bzw. 9 % dieser Kategorien auch mit ihrem Sexualleben „sehr zufrieden“ sein.Im ersten Monat hat Clémence also "die Hölle durchlebt".Seit einem Jahr lebt die vom Vater ihrer Kinder getrennte Kuratorin eine sehr starke Liebesbeziehung zu Mark, der seine Gefangenschaft mit seinen Kindern in Amsterdam verbrachte."Ich war am Ende der Leitung. Ich war an die Regelmäßigkeit unseres Geschlechtsverkehrs gewöhnt. Ihn nicht mehr berühren zu können, berührt zu werden ... ich war wirklich in Not, ein bisschen wie ein Drogenabhängiger."

Im zweiten Monat machte die Entfernung der Leichen die Abwesenheit erträglicher."Ich war mehr in Akzeptanz, ich hatte weniger Lust."Versteckt hinter einem Kleiderhaufen hat das Sextoy nie seinen Kleiderschrank verlassen.Aber ihr Liebhaber lud sich manchmal in erotische Träume ein.Und vor allem bei seiner morgendlichen Yogastunde: "Auf allen Vieren, gewölbt, in Katzenhaltung."

Als sie ihn fand, war es so intensiv wie vor der Trennung.Mit dieser kleinen "berauschenden" Berührung: "Ich habe mein Vergnügen noch mehr genossen, mit dem Bewusstsein, dass es selten und kostbar ist."Derzeit sind sie nicht vollständig dekonfiniert.

Mark musste zurück in die Niederlande.Clémence hat ihr Yoga wieder aufgenommen und ihre Gedanken schweifen immer noch ab, wenn sie plaudert: "Die Empfindungen dieser letzten Tage sind noch stark, sie machen das Gefühl noch intensiver."

Was Anna und ihre Geliebte angeht, wurde der Schleier über ihr Wiedersehen nicht gelüftet.Wünschen wir uns, sie wären so schön wie die Kühnheit ihres Versprechens.

Lesen Sie auch:

Alles, was Sie über Libertinismus wissen müssen

Kann das Paar der Untreue widerstehen?

1. Alle Vornamen wurden geändert.2. Autor der neuen Gesetze der Liebe.Sexualität, Paare und Begegnungen im digitalen Zeitalter, hrsg.Entdeckung.