Impfstoffe gegen Covid-19: Jeder vierte Erwachsene in Frankreich hat mindestens eine Injektion erhalten

Impfstoffe gegen Covid-19: Jeder vierte Erwachsene in Frankreich hat mindestens eine Injektion erhalten

Hier finden Sie alle unsere Live # COVID_19

22.43 Uhr: Die Impfung gegen Covid-19 öffnet sich für neue Kategorien von Arbeitnehmern, teilte die Regierung heute mit.Insgesamt werden fast 400.000 Arbeitnehmer über 55 davon betroffen sein.Welche neuen Berufe werden angestrebt?Antworten Sie in diesem Thema der 20 Stunden von Frankreich 2.

21.58 Uhr: Aufgrund der Gesundheitskrise und sukzessiven Restriktionen sind einige Händler gezwungen, den Vorhang endgültig zu senken.Die Journalisten des JT of France 2 kamen, um sie zu treffen.

7:15 Uhr: Hier unsere Grafik zur Zahl der Intensivpatienten, die seit mehreren Wochen stetig steigt.Zur Erinnerung: Laut Public Health France waren es in der ersten Welle 7.004 und in der zweiten 4.887.

21:19 Uhr: Guten Abend @gribouille, du bist nicht allein.Es scheint, dass die Website von Public Health France bei der Verteilung auf einige Probleme gestoßen ist.Nachdem das Problem behoben wurde, hier die Zahlen für den Tag.innerhalb von 24 Stunden wurden neue Fälle identifiziert, dh Neuinfektionen im Durchschnitt der letzten sieben Tage.Innerhalb von 24 Stunden gab es neue Krankenhauseinweisungen und die Zahl der Patienten auf der Intensivstation steigt mit derzeit 5.984 aufgenommenen Personen weiter an.

20:48 Uhr: Im Jahr 2020 wurden Tausende von Coronavirus-Patienten am Institut von Professor Didier Raoult in Marseille mit Hydroxychloroquin behandelt.Einige Monate später ist die Rechnung besonders hoch.Insbesondere musste ein Patient 1.264 Euro zahlen, wenn er asymptomatisch war.Dies ist das Thema von "L'Oeil du 20 heures" heute Abend.

20.46 Uhr: "Nun, hier ist er, der landet im Müll".In Isère sind Ärzte gezwungen, aus Mangel an Patienten Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs wegzuwerfen."Durch die Medien, die diesen Impfstoff brechen, indem sie täglich Todesfälle, Thrombosefälle und Bedenken bezüglich AstraZeneca ankündigen, begannen bei mir Absagen", sagt ein Hausarzt unseren Kollegen aus France 3 Auvergne-Rhône-Alpes.

20.19 Uhr: Emmanuel Macron möchte nun "wissen, wie man diesen Rhythmus beibehält und die Hebel verbessert".Damit "zählen wir uns zu den Ländern, die die meisten ihrer erwachsenen Bevölkerung innerhalb der [Europäischen] Union geimpft haben", fügte das Staatsoberhaupt hinzu.

22.30 Uhr: "Wir sind auf dem richtigen Weg", sagte Emmanuel Macron heute Abend aus dem Elysee."Heute beschleunigt sich die Lage", erklärte der Staatschef, der "die Kohärenz der seit Beginn der Pandemie verfolgten Politik" lobt.Er glaubt, dass "die Anstrengungen für die Bewohner von Pflegeheimen und die über 70-Jährigen Früchte tragen".

20.05 Uhr: Es ist 20 Uhr, es ist Zeit für eine Bestandsaufnahme der wichtigsten Informationen des Tages: Jeder vierte Erwachsene in Frankreich hat mindestens eine Injektion des Impfstoffs erhalten.Von diesen 13 Millionen Menschen erhielten 4,8 Millionen zwei Injektionen, das sind 7,2 % der Gesamtbevölkerung und 9,2 % der Hauptbevölkerung. Die tschadische Armee gab den Tod von Präsident Idriss Deby bekannt, nachdem er bei Kämpfen mit den Rebellen verletzt worden war.Der 68-jährige Führer, der seit 30 Jahren an der Macht war, war gerade wiedergewählt worden.Sein Sohn wird einen militärischen Übergangsrat leiten.Er hat gerade die 15 Generäle benannt, die ihn umgeben werden.Die Europäische Arzneimittel-Agentur bewertet das Nutzen-Risiko-Verhältnis des Janssen-Impfstoffs positiv, sieht aber einen Zusammenhang mit "sehr seltenen Fällen" schwerer Thrombosen.Gegen Rémy Daillet-Wiedemann, einen in Malaysia lebenden Franzosen und "Anführer" der "Bewegung" von Entführern, die an der Entführung von Mia beteiligt waren, wurde ein internationaler Haftbefehl erlassen.

Wir erzählen Ihnen mehr in unserem Artikel.

20.03 Uhr: Das Gesundheitsministerium gab heute Abend bekannt, dass mindestens jeder vierte Erwachsene eine Dosis eines Impfstoffs gegen das Virus erhalten hat.Dies entspricht 12.999.655 Personen oder 19,4 % der Gesamtbevölkerung und 24,8 % der erwachsenen Bevölkerung.Darunter erhielten 4.845.217 Personen zwei Injektionen (d. h. 7,2 % der Gesamtbevölkerung und 9,2 % der erwachsenen Bevölkerung).

(GESUNDHEITSMINISTERIUM)

19.38 Uhr: Der niederländische Premierminister Mark Rutte kündigte die Lockerung der Maßnahmen gegen Covid-19 in den Niederlanden an, insbesondere mit einer Aufhebung der Ausgangssperre und einer teilweisen Wiedereröffnung der Café-Terrassen ab dem 28. April."Wir freuen uns natürlich, dass dies wieder möglich ist, da die Gesellschaft nach mehr Freiheit strebt", sagte er während einer Pressekonferenz und fügte hinzu, dass dies ein "sehr wichtiger Schritt. vorsichtig" sei.

19:36 Uhr: Hallo, wir lesen überall, dass die Dosen von AstraZeneca keinen Abnehmer finden, aber ich bin mir sicher, dass wir unter den unter 55-Jährigen viele Freiwillige haben würden, viel Geld zu verkaufen.Ich persönlich bin 30 Jahre alt und möchte mich einfach impfen lassen.Ich verstehe nicht, wie nichts Offizielles getan wird, damit jede Dosis einen Abnehmer findet :(

19.29 Uhr: In Bezug auf den Impfstoff von AstraZeneca versteht @Lou, 30, das Misstrauen gegenüber diesem Produkt nicht.Auch mit letzterem hätte sie sich gerne impfen lassen, wenn es möglich gewesen wäre, sagt sie.Ich poste dir seinen Kommentar.

19.35 Uhr: Weckt der AstraZeneca-Impfstoff auch bei unseren europäischen Nachbarn Misstrauen?Diese Frage haben wir in diesem Artikel zu beantworten versucht.In Spanien zum Beispiel haben Zweifel am Impfstoff von AstraZeneca dazu geführt, dass Impftermine fallen gelassen wurden, berichtet das öffentlich-rechtliche Fernsehen TVE.In Italien hingegen wurden am Wochenende fast 25.000 Sizilianer geimpft.#IMPFUNG

(MAXPPP)

19:18 Uhr: Guten Abend @Laurent, du beziehst dich sicher auf diesen Artikel und hast Recht mit der Impfung für Menschen über 55 Jahre.Dies sind jedoch Plätze, die bestimmten Berufen (Müllsammler, Kassierer usw.) vorbehalten sind, um ab dem 24. April vorrangigen Zugang zu Impfungen zu haben.Mehrere Auswahlkriterien, zum Beispiel die Unmöglichkeit der Telearbeit, wurden von der Regierung unter den 17 Familien der sogenannten "Zweitlinie" ausgewählt.

19.15 Uhr: Sie weisen heute in einem Artikel darauf hin, dass zusätzliche Kategorien von Personen über 55 geimpft werden können, aber tatsächlich kann es jeder ohne Einschränkungen für Personen über 55 tun.

19.07 Uhr: Geschäfte, Restaurants, Theater ... An derzeit geschlossenen Orten sind Desinfektionsgeräte gegen Covid-19 eine der von Arbeitgebern in Betracht gezogenen Lösungen für die Wiederaufnahme der Tätigkeit.Lesen Sie unseren Artikel hier, um weitere Informationen zu diesen Kabinen zu erhalten.

(BENJAMIN RECOUVREUR / RADIO FRANKREICH)

18.24 Uhr: Emmanuel Macron und die Regierung erwägen noch die Wiedereröffnung bestimmter Terrassen und Kulturstätten "Mitte Mai"."Im Moment müssen wir äußerst vorsichtig sein", sagte der Epidemiologe Yves Buisson auf franceinfo.Finden Sie hier sein Interview.

20.06 Uhr: Erinnerung an die wichtigsten Informationen von diesem Dienstag: Die tschadische Armee gibt den Tod von Präsident Idriss Déby nach Verletzungen bei Kämpfen mit den Rebellen bekannt.Der 68-jährige Führer, der seit 30 Jahren an der Macht war, war gerade wiedergewählt worden.Sein Sohn wird einen militärischen Übergangsrat leiten.Die Europäische Arzneimittel-Agentur bewertet das Nutzen-Risiko-Verhältnis des Janssen-Impfstoffs positiv, sieht aber einen Zusammenhang mit "sehr seltenen Fällen" schwerer Thrombosen.Nach einigen Mitgliedern des nationalen Bildungs- und Strafverfolgungspersonals werden Berufe der „zweiten Linie“ (Kassierer, Lastwagenfahrer, Bestattungsunternehmer usw.) für Personen über 55 von vorrangigen Impfplätzen profitieren.Gegen Rémy Daillet-Wiedemann, einen in Malaysia lebenden Franzosen und "Anführer" der "Bewegung" von Entführern, die an der Entführung von Mia beteiligt waren, wurde ein internationaler Haftbefehl erlassen.Wir erzählen Ihnen mehr in unserem Artikel.

17.42 Uhr: In Indien ist eine neue Variante des Coronavirus aufgetaucht, die den in den letzten Tagen beobachteten Kontaminationsgipfel teilweise erklären könnte.Derzeit in Europa nicht präsent, gibt es mehrere besorgniserregende Veränderungen.Was Sie dazu wissen müssen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

17.33 Uhr: Die Familie eines 75-jährigen Mannes, der zwölf Tage nach Erhalt einer Dosis des Pfizer-Impfstoffs starb, reichte bei der Staatsanwaltschaft Dax Anzeige gegen X wegen "Totschlags" ein, berichtet France Bleu Gascogne.Seine Angehörigen versichern, dass er keine gesundheitlichen Probleme habe, und fragen sich, ob es einen Zusammenhang mit seiner Impfung geben könnte.

17:05 Uhr: Hallo @Marc.Das einzige in der Pressemitteilung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) angeführte Beispiel sind die Vereinigten Staaten, wo acht Fälle von Blutgerinnseln im Zusammenhang mit dem Janssen-Impfstoff festgestellt wurden, darunter ein tödlicher von insgesamt mehr als 7 Millionen geimpft.Dies seien daher "sehr seltene" Fälle, wie die EMA erklärt.

17.05 Uhr: Hallo.Können wir die Zahl der Thrombosefälle auf die Zahl der Geimpften beziehen?Und vor allem die Zahl der Toten.Dankeschön

16.42 Uhr: In Frankreich soll der Janssen-Impfstoff Menschen über 55 Jahren vorbehalten bleiben.Die Hohe Gesundheitsbehörde muss nun über eine mögliche Änderung der Anwendungsempfehlungen entscheiden: Vor einer Woche gingen knapp über 200.000 Impfdosen ein, kurz bevor das Labor den Einsatz des Impfstoffs in Europa aussetzte.Bei grünem Licht für ihre Verwendung könnten sie ab Samstag an Apotheken geliefert werden, teilte das Gesundheitsministerium zuvor mit.

16.38 Uhr: "Der Gesamtnutzen von Janssens Impfstoff gegen Covid-19 (...) überwiegt die Risiken von Nebenwirkungen", bekräftigt auch die Europäische Arzneimittel-Agentur, die keine Empfehlung ausspricht, ihn auf bestimmte Personengruppen zu beschränken.

16.36 Uhr: Wenn sie alle bei Personen unter 60 Jahren innerhalb von drei Wochen nach der Injektion und meistens bei Frauen auftraten, reichten die verfügbaren Elemente nicht aus, um "spezifische Risikofaktoren" mit Sicherheit zu identifizieren.

16.37 Uhr: Die Agentur erklärt auch, dass die bisher beobachteten Fälle im Zusammenhang mit dem Janssen-Impfstoff (einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson) denen im Zusammenhang mit dem AstraZeneca-Impfstoff „sehr ähnlich“ sind.

16.37 Uhr: In einer Pressemitteilung gibt die Agentur bekannt, dass ihr Pharmakovigilanz-Bewertungsausschuss der Ansicht ist, dass Blutgerinnsel "ungewöhnlich" in der Liste der Nebenwirkungen von Janssens Impfstoff erscheinen sollten, obwohl sie "sehr selten" sind.Und besteht darauf, wie wichtig es ist, Ärzte zu informieren, um die Symptome dieser Gerinnsel besser zu erkennen und sie so schnell wie möglich zu behandeln.

16.37 Uhr: Die Europäische Arzneimittel-Agentur bestätigt den Zusammenhang zwischen Janssens Impfstoff und "sehr seltenen Fällen" von Thrombosen, hält das Nutzen-Risiko-Verhältnis aber weiterhin für günstig.

16:11 Uhr: Hallo.Impfzentren verwenden nur Pfizer- und Moderna-Impfstoffe, mit Ausnahme der kürzlich eröffneten Zeitnischen für bestimmte vorrangige Berufe, für die AstraZeneca-Dosen verwendet werden. 55 Jahre, unabhängig davon, ob sie Komorbiditäten haben oder nicht, aber nur Personen über 60 und gefährdete Personen sind berechtigt an Pfizer- und Moderna-Impfstoffe und damit an Impfzentren.Für 55-59-Jährige ohne Komorbidität ist die Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff beim Arzt oder in der Apotheke geöffnet.Auf der Medicare-Website finden Sie eine sehr übersichtliche Übersichtstabelle.

16.10 Uhr: Hallo, wir sagen, die Impfung gegen Covid-19 steht jedem über 55 Jahren offen.Aber es scheint, dass die offenen Zentren für Pfizer- oder Moderna-Impfstoffe reserviert und für Menschen verboten sind, die nicht in die spezifischen Kategorien von Komorbiditäten fallen ... diesen Punkt abdecken?

15.53 Uhr: Nach Angaben des Gesundheitsministeriums beträgt die Verwendungsrate der erhaltenen AstraZeneca-Impfstoffdosen 67 %, gegenüber 70 % beim Moderna-Impfstoff und 93 % beim Pfizer-Impfstoff.Wird der AstraZeneca gemieden?Das Ministerium ruft "widersprüchliche Signale" hervor: "Wir haben Stadtprofis, die viel bestellen, und andere, die bezeugen, dass es schwierig ist, Menschen von einer Impfung zu überzeugen".

15:51 Uhr: „Wir wollen nicht andeuten, dass Frankreich es sich leisten könnte, die erhaltenen AstraZeneca-Dosen nicht zu injizieren. Im Rahmen des Wettlaufs gegen die Zeit gegen ein tödliches Virus können wir es uns nicht leisten, den Einsatz eines Impfstoffs zu ignorieren, der Leben rettet.“ „Während einer Pressekonferenz zum Impffortschritt, an der wir teilnahmen, betonte das Gesundheitsministerium die Bedeutung der Impfstoffe AstraZeneca und Janssen für die Erreichung der von der Regierung festgelegten Ziele.

15:20 Uhr: Hallo @Ulrich.Ich weiß nicht, welcher Akademie Sie angehören, aber nach einer kurzen Suche scheint es mir, dass die Zentren, in denen Lehrer Vorrang haben, entweder ohne Termin oder mit Terminvereinbarung auf den üblichen Plattformen und nicht auf den Akademien zugänglich sind Webseiten.Die Liste der betroffenen Zentren finden Sie auf der Website des National Education.Die Regierung hat nicht mitgeteilt, wie viele Plätze für vorrangige Berufe reserviert sind: Es ist gut möglich, dass es derzeit keine genug für alle gibt.Aber die Berichte deuten eher auf schlecht gefüllte Zentren aufgrund von Befürchtungen über den AstraZeneca-Impfstoff hin.

15.18 Uhr: Vorranglehrer bei Covid-Impfung: Realität oder „com“?Ich bin Gymnasiallehrer, ich bin über 60 Jahre alt, habe mich ab Freitag auf der Seite der Akademischen Inspektion meines Fachbereichs angemeldet um einen Termin zu haben oder zumindest kontaktiert zu werden... Heute Dienstag, keine Antwort.. .

15:02 Uhr: Hallo @Cam.Ich bestätige, dass alle Personen über 55 für eine Impfung geeignet sind.In bestimmten Zentren sind jedoch Impfslots für vorrangige Berufe reserviert, damit diese schneller von einer Injektion profitieren können.Es ist dieses Gerät, das ab Samstag auf neue Berufe ausgeweitet wird.Es geht also nicht darum, Impfungen für neue Kategorien zu öffnen.

15.05 Uhr: Hallo!Verstehe ich nicht, sind nicht schon Leute über 55 in allen Berufen für eine Impfung geeignet?

14.54 Uhr: Lassen Sie uns mit etwas Verspätung eine Bilanz der Hauptnachrichten dieses Dienstags ziehen: Die tschadische Armee gibt den Tod von Präsident Idriss Déby bekannt, nachdem er bei Kämpfen mit den Rebellen verletzt worden war.Der 68-jährige Führer, der seit 30 Jahren an der Macht war, war gerade wiedergewählt worden.Sein Sohn wird einen militärischen Übergangsrat leiten.Nach einigen Mitgliedern des nationalen Bildungs- und Strafverfolgungspersonals werden Berufe der "zweiten Linie" (Kassierer, Lastwagenfahrer, Bestattungsunternehmer usw.) für Personen über 55 von vorrangigen Impfplätzen profitieren.In einem Interview mit Le Télégramme (Artikel für Abonnenten), sagt Olivier Véran, er befürworte einen Ansatz "Territorium für Territorium bei der Aufhebung der Bremsmaßnahmen" der Epidemie. # POLIZEI Polizisten demonstrieren vor dem Justizpalast von Paris und den Gerichten des Ganzen Frankreichs, um gegen das Urteil des Prozesses zu protestieren, in dem gegen die Körperverletzung von vier von ihnen in Viry-Châtillon im Jahr 2016 Berufung eingelegt wurde. Gegen Rémy Daillet-Wiedemann, in Malaysia lebender Franzose und "Animator" der "Bewegung" wird ein internationaler Haftbefehl erlassen Entführer, die an der Entführung von Mia beteiligt waren.Wir erzählen Ihnen mehr in unserem Artikel.

13h49: "All diese Berufe sind seit Monaten aufgedeckt und daher ist es dringend erforderlich, dass sie geimpft werden. Also lasst uns das Alterskriterium überspringen!", reagiert auf frankreichinfo die konföderale Sekretärin der CGT Catherine Perret, die an der heute Morgen organisierten Konsultation teilgenommen hat beim Arbeitsministerium.Als „Gasfabrik“ bezeichnet sie dieses System engagierter Treffen.

13.43 Uhr: Die Regierung muss im Laufe des Tages eine neue Liste von Berufen veröffentlichen, die für über 55-Jährige Anspruch auf spezielle Impfslots haben, um schneller einen Termin zu bekommen.Das Arbeitsministerium teilt Franceinfo mit, dass "LKW-Fahrer, Busfahrer, Müll" Sammler, Supermarktkassierer, Sicherheitspersonal, Bestattungsunternehmen und Menschen, die in Schlachthöfen arbeiten, werden sie einschließen.

12.17 Uhr: Es ist Zeit, Bilanz der Nachricht von diesem Tag zu ziehen: Gegen Rémy Daillet-Wiedemann, in Malaysia lebenden Franzosen und "Anführer" der "Bewegung" der an der Entführung beteiligten Entführer, wurde ein internationaler Haftbefehl erlassen von Mia, verkündet der Staatsanwalt von Nancy.Wir erzählen Ihnen mehr in unserem Artikel.Olivier Véran sagte, er befürworte einen Ansatz "Territorium für Territorium bei der Aufhebung der Bremsmaßnahmen" der Epidemie."Bei der Überlegung, eine Reihe von Einschränkungen zu beseitigen, müssen wir die epidemische Situation in jedem Gebiet, die Krankenhaussituation und im Allgemeinen den Sättigungsgrad der Krankenhäuser in Frankreich betrachten", erklärte der Gesundheitsminister gegenüber Telegram.Folgen Sie unserem Leben.# SÄKULARITÄT Bis zum Sommer richtet die Regierung „allgemeine Staaten der Säkularität“ ein, mit dem besonderen Ziel, junge Menschen zu erreichen.Bei dieser Gelegenheit beantwortet Franceinfo drei Fragen, die sich im Zusammenhang mit diesen Treffen stellen.Die Internationale Naturschutzunion (IUCN) hat gerade ihre "Grüne Liste der Schutz- und Naturschutzgebiete" veröffentlicht: Sieben neue Stätten gibt es in Frankreich.Hier ist die Liste.

11:41 Uhr: Hallo @Nepita.Ich habe die Antwort auf Ihre Frage in unserem Artikel gefunden, in dem die Fragen zusammengefasst sind, die unsere Internetnutzer uns am häufigsten zu Impfstoffen stellen.Wie der Gesundheitsminister Olivier Véran im Januar auf BFMTV erklärte."Der Impfstoff schützt vor schweren Lungenformen, aber das bedeutet nicht, dass er vor der nasalen oder oropharyngealen Form schützt."Die Geimpften würden also unter Schutz das Virus wahrscheinlich in den oberen Atemwegen „tragen“ und damit übertragen.Die andere Hypothese ist, dass die Viruslast (die Virusmenge) niedrig genug bleibt, um das Übertragungsrisiko zu verringern, was dann die Kontaminationsketten unterbrechen könnte.

11:39 Uhr: Hallo, können Sie erklären, wie wir geimpft, aber kontaminiert werden können?

11.16 Uhr: In Indien wurden innerhalb von 24 Stunden rund 270.000 Fälle von Covid-19 festgestellt.Der Staat Neu-Delhi konfiguriert sich neu und seine Bewohner fliehen.Die Bilder sind beeindruckend.

10:43 Uhr: Hallo @quinquin und @Astra Moderna.Der Minister für europäische Angelegenheiten, Clément Beaune, hat diese beiden Fragen in dem Video, das ich unten gepostet habe, beantwortet.Ich setze das Zitat hier: "Sie können Umgehungen von anderen europäischen Ländern haben. Wir versuchen also, so gut wie möglich auf europäischer Ebene koordiniert, ein strenges Quarantänesystem zu haben und es auf andere Länder auszudehnen, die ebenfalls sind." Risikogebiete."Er erklärt, er habe "heute Morgen" ein Treffen mit den europäischen Partnern, um über diese mögliche Erweiterung zu diskutieren.

10:43 Uhr: Und die Reisenden, die aus einem gefährdeten Land zurückkehren, indem sie ein anderes europäisches Land passieren, um nach Frankreich zu gelangen?

10:35 Uhr: Hallo, wissen wir, warum die Quarantäne- und Flugaussetzungsmaßnahmen nicht für Indien gelten, das sich mit einer neuen Variante in einer katastrophalen Situation befindet (in Frankreich bereits an anderer Stelle vorhanden, siehe Anticovid-App).Dankeschön !

10:23 Uhr: Hallo @Sarahdem.Bei den vier oben genannten Ländern handelt es sich um strengere Maßnahmen.Sie wurden gestern von Regierungssprecher Gabriel Attal detailliert beschrieben.„Bei Ihrer Ankunft müssen Sie sich, anstatt wie heute einen Antrag auf Selbstisolierung zu stellen, mit einem Nominativdekret der Präfektur, das unter Ihrem Namen ausgestellt wird, für einen Zeitraum von „zehn Tagen“ isolieren. und "es wird Kontrollen durch die Polizei, durch die Gendarmerie geben, die es ermöglichen werden zu überprüfen, ob Sie sich tatsächlich an dem Ort befinden, an dem Sie sich isolieren müssen", hatte er ausführlich erklärt.Und was das Bußgeld bei Zuwiderhandlung angeht: Es beträgt 1.500 Euro (3.000 bei Wiederholungstat).

10:23 Uhr: Hallo.Ich bin überrascht von dieser Geschichte der obligatorischen Quarantäne.War das nicht schon so?Wir sind vor einem Monat mit dem Auto zu einer Beerdigung in die Niederlande gefahren.Bei Rückkehr 7 Tage Isolation, Pflicht für Kinder mit PCR-Test am Ende zur Rückkehr in die Schule.

10:19 Uhr: Hallo @ Laurent33.Personen, die aus Brasilien, Argentinien, Chile und Südafrika einreisen (plus Personen, die aus Guyana ankommen) werden am Samstag unter Quarantäne gestellt.Warum Samstag?Das Quarantänesystem "dauert noch einige Tage, bis es vollständig implementiert ist, weil eine rechtliche Arbeit abgeschlossen werden muss und insbesondere ein Dekret mit einer Stellungnahme des Staatsrates", begründete heute Morgen der für Angelegenheiten der Europäer zuständige Minister Clément Beaune .

Lesen Sie auch

USA genehmigt Covid-Impfstoff von Pfizer für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren

Covid-19: Neukaledonien macht es überflüssig, einen zwingenden Grund vorzulegen, um auf den Archipel zu gehen

Covid-19: Wir sehen "einen Anstieg der Signale im Abwasser von Kläranlagen", warnt das Obépine-Netzwerk

Anstellung: Die ehemaligen Krankenschwestern durchleben eine vollständige berufliche Umschulung

Covid-19: Der Staatsrat bestätigt das Ende der kostenlosen Tests für ungeimpfte Personen

verwandte Themen

Krankheit

Covid-19