"Meine Familie gibt mir alles außer Freiheit, ich habe mich entschieden": Lucie Zhang, das weise Kind des Kinos

"Meine Familie gibt mir alles außer Freiheit, ich habe mich entschieden": Lucie Zhang, das weise Kind des Kinos

Es ist nicht leicht, ein Interview in Lucie Zhangs Terminplan zu integrieren.Die junge französisch-chinesische Schauspielerin, die in Les Olympiades, dem neuen Film von Jacques Audiard, am 3. die selektivsten Universitätskurse in Frankreich und erwägt nicht, einen Kurs für eine Sekunde zu überspringen.Grundsatz- und Bildungsfrage: „Die beiden wichtigsten Werte meiner Familie sind Gesundheit und gute Noten."

Endlich finden wir sie am späten Nachmittag im Prétexte, einem Café am 13.

e

Bezirk am Fuße der berühmten Platte der Olympiade, einem Gewirr von Türmen und hohen Gebäuden aus den 1970er Jahren im heutigen Chinatown von Paris.In dieser unpersönlichen und ultra-grafischen Umgebung hat sich der Regisseur von Un Prophète entschieden, die Begegnung dreier junger Menschen auf der Suche nach Identität und Liebe schwarz auf weiß zu erzählen.

Lesen Sie auch Artikel für unsere Cannes 2021-Abonnenten reserviert: Audiard weckt mit "Les Olympiades" Begehrlichkeiten in den Türmen

Ein paar Dutzend Meter weiter, vor 22 Jahren, trafen sich Lucie Zhangs Eltern in einer chinesischen Kantine in der Avenue de Choisy, in der sich heute ein McDonald's befindet.Ihre Mutter war 21 Jahre alt, sie studierte Rechnungswesen, ihr Vater war zehn Jahre zuvor gekommen.Sie lernten sich bei einem dieser Mahlzeiten kennen, die von der chinesischen Gemeinde in Paris organisiert wurden, um Begegnungen und gegenseitige Hilfe zu ermöglichen.„In China stammte mein Vater aus der Provinz Yunnan und meine Mutter aus der Provinz Henan, im Zentrum des Landes, 3.000 Kilometer voneinander entfernt“, erklärt Lucie, 21.Ohne die 13

e

, sie hätten sich nie gekreuzt."

Ein Jahr später, am 27. Oktober 2000, wurde Lucie in einer Klinik im Arrondissement geboren, dann zog die Familie in die Vororte, bevor sie mit einem weiteren Mädchen und einem Jungen (heute 16 und 14 Jahre alt) nach Paris zurückkehrte.Wie viele Chinesen, die sich in diesen Jahren in Frankreich niederließen, eröffneten sie ein asiatisches Restaurant.Das Zhang's befindet sich in der Avenue de Versailles im 16.

e

Bezirk, und es ist kein Zufall: „Meine Eltern wollten, dass wir Zugang zu guten Schulen haben."

Der Vater kocht Spezialitäten aus seinem Land, heiße Brühen voller Aromen auf Basis von Reisnudeln, „die besten in Frankreich“, sagt stolz seine älteste Tochter.Ihre Mutter bietet den Dienst während ihres Fernstudiums der chinesischen Medizin an einer Schule in den Niederlanden an.Die Familie wohnt auf 42 Quadratmetern über dem Restaurant, so dass Lucie ihre Hausaufgaben die meiste Zeit im Zimmer unter den Kunden macht.

Sie haben 67,21 % dieses Artikels zu lesen.Der Rest ist nur für Abonnenten.