Monkey Herpes B: Was ist dieses neue tödliche Virus für den Menschen?

Monkey Herpes B: Was ist dieses neue tödliche Virus für den Menschen?

DAS ESSENZIELLE

Chinesische Gesundheitsbehörden sagten, die Entdeckung des Herpes-B-Virus bei einem Menschen könnte „eine potenzielle zoonotische Bedrohung für Arbeiter darstellen“.

Für sie sei es notwendig, "die Überwachung von Labor- und Arbeiteraffen zu verstärken".

Chinesische Gesundheitsbehörden gaben kürzlich bekannt, dass ein Mann in China gestorben ist, nachdem er sich eine Infektionskrankheit von Primaten zugezogen hatte, die als "Affenherpes B" bekannt ist.Das Opfer, ein 53-jähriger Tierarzt, der in Peking lebt, ist der erste menschliche Fall des Virus, der in China registriert wurde.

Ein sehr seltener Fall

Nach Angaben des chinesischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten arbeitete der Mann in einem Forschungsinstitut, das sich auf die Zucht von Primaten spezialisiert hat, und sezierte zwei Affen, die im vergangenen März starben.Einen Monat später litt er an Übelkeit, Erbrechen und Fieber und starb am 27. Mai.Seine Blutproben wurden analysiert, und die Forscher fanden darin Spuren von Herpes B des Affen."Zwei der engen Kontaktpersonen des Opfers, ein Arzt und eine Krankenschwester, wurden negativ auf das Virus getestet", teilten die chinesischen Behörden mit.

Monkey Herpes B: Was ist dieses neue tödliche Virus für den Menschen?

Affenherpes B ist bei Makaken sehr verbreitet, aber es ist äußerst selten, Menschen zu infizieren.„Beim Menschen greift dieses Virus das zentrale Nervensystem an und verursacht eine Entzündung des Gehirns, die zu Bewusstlosigkeit führt“, sagt Kentaro Iwata, Spezialist für Infektionskrankheiten an der Universität von Kobe, Japan.Unbehandelt liegt die Sterblichkeitsrate dieser Zoonose bei etwa 80 %.

„Seit dem ersten Fall der Übertragung von Herpes B von einem Primaten auf einen Menschen im Jahr 1932 wurden weltweit weniger als 100 Fälle einer Infektion beim Menschen registriert, viele davon in Nordamerika, wo Wissenschaftler diese Krankheit besser kennen“, sagte Kentaro Iwata.

Eine Ähnlichkeit mit SARS-COV-2?

Opfer sind in der Regel Tierärzte oder Wissenschaftler, die direkt mit Primaten arbeiten und deren Körperflüssigkeiten durch Kratzer, Bisse oder Sektionen ausgesetzt sein können.1997 starb die Forscherin Elizabeth Griffin sechs Wochen, nachdem ein eingesperrter Affe ihr einen Speicheltropfen ins Gesicht spuckte und sie ins Auge traf.

Monkey Herpes B wurde nur einmal von Mensch zu Mensch übertragen.Nikolaus Osterrieder, Dekan des Jockey Club College of Veterinary Medicine and Life Sciences in Hongkong, hält es daher für unwahrscheinlich, dass dieses Virus im Menschen mutiert und sich schnell ausbreitet, wie es SARS-COV-2 tat.

ZUM GLEICHEN THEMA

Zum ersten Mal erzeugte chimäre Menschenaffenembryonen: aufregend oder verstörend?

USA: Affen im Zoo von San Diego gegen Covid-19 geimpft