Stress, Immunität, Schlaf: Wie sexuelle Aktivität Ihnen helfen kann, die Krise zu überstehen

Stress, Immunität, Schlaf: Wie sexuelle Aktivität Ihnen helfen kann, die Krise zu überstehen

Die von März bis November 2020 von Public Health France durchgeführte CoviPrev-Studie ergab einen deutlichen Anstieg depressiver und Angststörungen, deren Prävalenz sich zwischen Ende September und November verdoppelte.Die vor der Pandemie produzierte Arbeit der Sexologin Magali Croset-Calisto „Weniger Stress dank Sex“ von Albin Michel hebt Sexualität als Instrument zur Stressbekämpfung hervor.

- Warum Doktor: Ihr Buch heißt „Weniger Stress dank Sex“.Umgekehrte Frage, beeinflusst Stress den Sex?

Magali Croset-Calisto: Ja, und diese Frage steht am Anfang dieses Buches: Warum haben Patienten, die zur Konsultation kommen, Probleme mit ihrer Sexualität?Das liegt an ihrem Stress.Ich habe dieses Buch vor der Pandemie geschrieben, aber seitdem hat sich Stress auf Gesundheit und Sexualität verzehnfacht.Stress ist allgegenwärtig und seit Covid umso präsenter.Was mich interessiert, ist, die Situation umzukehren: nicht mehr die Auswirkungen von Stress auf die Sexualität zu untersuchen, sondern wie Sexualität Stress abbauen kann.

- Haben Sie seit Beginn der Pandemie eine Veränderung in Ihrer Arbeit gespürt?

Ich habe 50% mehr Beratung.Eine im vergangenen September veröffentlichte OFDT-Studie ergab, dass es im Vergleich zu Januar 2020 25 % mehr Depressionen gibt. Diese Zahl stammt aus dem September.Heute, im Februar, denke ich, sind wir mit den Haftstrafen, den Ausgangssperren auf einem höheren Niveau.Was ich beobachte, ist, dass es eine Entwicklung von der psychologischen Unterstützung zur Psychiatrie gegeben hat.Es hat eine Verschiebung in viel ernsteren Zuständen in Richtung Angst, Phobie und Störungen aller Art stattgefunden.

- Wie hilft Sexualität, Stress abzubauen?

Die Auswirkungen von Stress auf die Sexualität sind vielfältig.Denken Sie daran, Stress beginnt positiv.Es ermöglicht uns, auf Aggressionen zu reagieren.Es wird negativ, wenn es zu lange dauert oder zu intensiv ist.Seine Wirkungen sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, es verursacht Muskel-Skelett-Erkrankungen, Immunschwäche, Burnouts, allgemeine Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Süchte.Sexualität hilft, den Trend umzukehren, wenn sie im Sinne von Wohlbefinden und Erfüllung erlebt wird, weil sie die geistigen Fähigkeiten stärkt, die Konzentration verbessert und das Loslassen ermöglicht, wenn sie gut gelebt wird.Es stärkt das Herz-Kreislauf-System und reduziert das Schlaganfallrisiko.Eine vor einigen Jahren in Pennsylvania durchgeführte Studie zeigte, wie Menschen, die mindestens zweimal pro Woche Geschlechtsverkehr haben, das Herz- und Schlaganfallrisiko halbieren.

Wir sehen auch, dass Sexualität das Immunsystem stärkt.Dies ist im Vergleich zum Virus positiv, da es die Antikörperspiegel im Körper erhöht.Es ist auch ein natürliches Antidepressivum.Diese Phänomene können aus neurobiologischer Sicht durch einen Anstieg von Dopamin während der Handlung, Endorphin und Testosteron, auch bei Frauen, erklärt werden.Dies sind drei Neurotransmitter, die Tonus, Wohlbefinden und Energie fördern.Die Zunahme dieser Moleküle senkt auch den Cortisonspiegel, das Stresshormon.

Ein weiterer positiver Punkt ist, dass Sexualität den Schlaf verbessert.Nicht umsonst spricht man von einem kleinen Tod nach dem Orgasmus, denn er erhöht den Endorphinspiegel, der vor allem bei Männern den Schlaf fördert.Es hat auch eine Anti-Aging-Funktion, da es die Zellen dank Oxytocinen, den Bindungshormonen, schneller regenerieren lässt.Es stärkt auch die Muskulatur des Damms und beugt so Inkontinenz vor.

- Können diese Vorteile dazu führen, dass Sex medizinisch verordnet wird?

Es kommt darauf an, zu fragen, ob Sexualität ein Werkzeug wird.Es könnte, wie es heute beim Sport der Fall ist.Ich mache einen Vorbehalt, weil Sexualität auch eine Liebesbeziehung ist und daher nicht kontrolliert werden kann.Ich bestehe auf Zustimmung und Wohlbefinden.Sie müssen sich nicht zwingen.

- Bringt Einzelsex die gleichen Vorteile wie Gruppensex?

Der Unterschied zum Solo-Sex ist Oxytocin, das aus den Umarmungen und der Aufmerksamkeit des anderen entsteht.Sexualität mit einem Partner wird vollständiger sein als masturbatorische Sexualität.Haut-zu-Haut hilft, die somatosensorische Strukturierung des Gehirns zu fördern und die kognitive Entwicklung zu optimieren, wie vom Psychoanalytiker Donald Winnicott theoretisiert.Das bedeutet, dass wir mehr und besser denken, wenn wir sensorische Erfahrungen mit jemandem teilen.Wir entwickeln mehr Selbst- und Vertrauen in andere sowie ganzheitlichere Beziehungen und verbessern unsere soziale Anpassungsfähigkeit.Wir sehen, dass vereinte Sexualität den Zugang zu anderen Dingen ermöglicht.Solo bietet es nur etwas Technisches, Praktisches, Physiologisches.Die Sprache der Berührung ist grundlegend.Wir sehen es während einer Pandemie.Menschen leiden, weil sie sich isoliert fühlen und keinen menschlichen Kontakt mehr haben.Hier ist die Angst groß.

- Gibt es eine Möglichkeit, Sex zu praktizieren, der Stress fördert?

Stress, Immunität, Schlaf: Wie sexuelle Aktivität Ihnen helfen kann, die Krise zu überstehen

Es gibt viele Möglichkeiten.Wir müssen vermeiden, in die Modi der einstweiligen Anordnung zum Orgasmus zu verfallen.Wichtig ist, Freude zu haben, unabhängig von der Art der sexuellen Erfahrung.Das Ziel ist nicht der Orgasmus, sondern der Weg zum Vergnügen.Penetration ist nicht unbedingt das Ziel von Sex.Es kann nur Liebkosungen, Vorspiel, Slow-Sex, Tantrismus sein.

- Orgasmus hilft, wie Sie oben entwickelt haben, Hormone freizusetzen, die nützlich sind.Wie können Sie diese Vorteile ohne Orgasmus erhalten?

Wir können auf unterschiedliche Weise genießen.Ich habe ein ganzes Kapitel über Orgasmen in dem Buch geschrieben.Es gibt Orgasmen, die durch Musik erzeugt werden, und darüber hinaus arbeitet ein Forscherteam in Besançon daran.Ich habe auch kulinarischen Orgasmus studiert.Wir sehen, dass die verschiedenen Stadien des Orgasmus durch etwas anderes als Sexualität erzeugt werden können, eine andere Form der Lust und das Gehirn sendet die gleichen Hormone wie beim sexuellen Orgasmus.Dies wird in der Psychoanalyse Sublimation genannt.Wir können befreiendes Vergnügen als sexuelle Entladung in anderen Bereichen als der Sexualität finden.Ich bin großartigen Sportlern gefolgt, die Trailrunning betreiben und die dieselben Vorteile haben.Große intellektuelle Entdeckungen können auch funktionieren.Victor Hugo hat darüber geschrieben.Das Gehirn produziert und löst die gleichen neurobiologischen Wirkungen aus.

- Das FIAF hat am 9. Dezember eine Umfrage veröffentlicht, die eine Verbesserung der Aktivität und sexuellen Erfüllung während der zweiten Haft ergab.Woran liegt das?

Dies liegt an der ersten Entbindung, die für alle Paare riskant war.Einige sind näher gekommen und haben entdeckt.Es gab eine Zunahme des Vertrauens, eine Stärkung des Vertrauens.Die 2

e

Durch die Haft konnte dieses anfängliche Bewusstsein in die Praxis umgesetzt werden.Ich habe es niedergelegt, weil diese Beschränkungen auch zu einer Zunahme der Gewalt geführt haben.

- Was könnten die Folgen einer dritten Haft sein?

Ich bin eher pessimistisch.Die Leute haben die Nase voll, sie sind voller Energie und wollen raus aus dem Ganzen.Es gibt Ungeduld und Reizbarkeit.Eine dritte Einschließung wird sicherlich andere Auswirkungen haben.Daher das Interesse, Sexualität als Mittel zum Stressabbau zu verwenden.

- Was tun für Singles, die sich in einer sehr komplizierten Zeit befinden?

Wir erleben einen großen Boom bei allem Virtuellen, Dating-Sites, deren Verbindung sich in den letzten Monaten verdreifacht hat.Ich nenne es Extinität: Intimität und Sexualität präsentiert und erlebt durch Bildschirme.Es hat sich während Lockdowns und Ausgangssperren stark entwickelt.Menschen haben Beziehungen und Beziehungen durch zwischengeschaltete Bildschirme.Diese Sexualität liegt dazwischen.Dies ist eine andere Sache.Die Bildschirme bilden keinen Bildschirm, sie ermöglichen dank des Visuellen eine psychische Interaktion.Es aktiviert Gehirnbereiche und Neurotransmitter wie ein traditioneller Bericht.Der Unterschied besteht darin, dass es kein Skin-by-Step gibt.Es liegt zwischen alleiniger Masturbationsaktivität und der Aktivität, die man als Paar in der Gegenwart erlebt.Es ist ein Dazwischen.Es ist ziemlich neu, weil wir es in dieser Größenordnung noch nicht gesehen haben und wir werden sehen, was dies für die Sexualität von Paaren bewirkt.

- Was ist mit Menschen, die keine Sexualität mehr haben?

Dies mag an der Asexualität liegen, die etwa 1,5% der Bevölkerung betrifft.Es gibt auch Menschen, die darunter leiden, keine Beziehung zu haben.Ich verweise sie auf Berührung, Massage, weil Haut an Haut wichtig ist, auch wenn es mit der Pandemie nicht einfach ist.Wir müssen Wege finden, um auf andere Freuden wie Musik, Sport, Gastronomie, Meditation, Herzkohärenz zu übertragen.Es besteht ein mögliches Verbauen.

ZUM GLEICHEN THEMA

Sex: 13% der Französinnen haben nie einen Orgasmus

Wie Oxytocin die männliche Sexualität kontrolliert

Sex: Deinen Körper zu lieben erhöht unser Vergnügen