Wenn Sex bei einer Frau wehtut

Wenn Sex bei einer Frau wehtut

Die Frau will nicht wirklich Liebe machen

Es ist eine Realität, mit der man rechnen muss!Es gibt Zeiten, in denen Sex unsere geringste Sorge ist.Infolgedessen kann es vorkommen, dass die Frau, um ihrem Partner zu gefallen, zustimmt, auf seine romantischen Annäherungsversuche zu reagieren, ungeachtet der Tatsache, dass sie dies nicht möchte.

Natürlich kann das Verlangen durch Umarmungen und Küsse entstehen.Aber manchmal nicht.Dies erzeugt dann interne Konflikte und der Körper stürzt ab.Die Schmierung erfolgt nicht, die Muskelentspannung des Unterbauches auch nicht.Und das Eindringen ist schmerzhaft.

Unser Rat

Sie müssen lernen, auf Ihren Körper zu hören und ihn zu respektieren.

Sexuelle Erregung ist unzureichend

Das Verlangen nach Sex ist da, aber die sexuelle Erregung, eine Voraussetzung für die Schmierung, ist noch nicht auf dem Höhepunkt.Infolgedessen findet eine Penetration statt, bevor eine vaginale Befeuchtung stattfinden kann, und dies kann Schmerzen verursachen.

Die weibliche Schmierung kommt hauptsächlich aus der Vagina, wo sie durch ein Transsudationsphänomen (Durchtritt einer Flüssigkeit durch eine Schleimhaut, eine Membran usw.) aus den Blutgefäßen entsteht.Die Bartholin-Drüsen, die sich am Eingang der Vagina befinden, sondern auch eine sehr schmierende Flüssigkeit ab.

Bestimmte Medikamente, hormonelle Insuffizienz (nach der Geburt, Wechseljahre, manchmal bestimmte Minidosis-Pillen), starkes Rauchen und bestimmte Krankheiten können die Vaginalwand dünner und trockener machen und die Blutzirkulation verringern, aus der die Schmierung erfolgt.

Unser Rat

Wenn Sex bei einer Frau wehtut

In allen Apotheken sollten Vorbehandlungen bevorzugt oder ein rezeptfreies Gleitmittel verwendet werden.

Die Frau leidet an einer kleinen Infektion

Um zu verhindern, dass der Schmerz einsetzt und obsessiv wird, müssen Sie sich Fragen stellen.Wo genau äußert sich der Schmerz?In welchem ​​Moment des sexuellen Aktes findet er statt?

Wenn der Schmerz zu Beginn der Penetration oder auch nur bei der geringsten Berührung im Vorspiel auftritt, wird er als oberflächlich bezeichnet.Auch wenn es lebhaft ist, was dann der Fall ist, wenn auch die Vulva, die Vagina oder beide betroffen sind.Die Ursache ist dann oft infektiösen Ursprungs.Schuld daran ist ein Keim (Gardnerella vaginalis oder Herpes ...) oder eine Mykose.Wir müssen uns unverzüglich damit befassen.Denn Entzündungen können chronisch werden.

Unsere Ratschläge

- Ungeschützter Sex mit mehreren Partnern ist oft für STI (sexuell übertragbare Infektionen) verantwortlich.Das Kondom ist der beste Schutz davor.- Übermäßige persönliche Hygiene kann auch die Anfälligkeit für infektiöse Keime fördern.Wir müssen daher lernen, ohne Strippen zu waschen, insbesondere mit Seifen mit neutralem pH-Wert.

Ein organisches Problem verursacht die Schmerzen

Der Schmerz befindet sich im Unterbauch und tritt erst auf, wenn der Penis tief in die Vagina eingeführt wird, manchmal nur in bestimmten Positionen, die eine vollständige Penetration des Penis ermöglichen.

Die Ursache ist dann oft organisch.Es kann sich um eine Erkrankung der Gebärmutter wie Endometriose oder eine Infektion der Eileiter, Salpingitis, handeln.Es kann auch das Vorhandensein von Uterusmyomen oder Ovarialzysten signalisieren.Schließlich kann es die Folge eines Bänderrisses während der Geburt sein.

Dieser Schmerz kann auch einfach durch den Druck des Penis gegen den Gebärmutterhals verursacht werden.Wie alle Eingeweide ist der Gebärmutterhals zart und kann durch Kontraktion reagieren.Dies verursacht die Schmerzen.

Unser Rat

Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren.Nur er kann die Ursache des Problems erkennen und beheben.Wenn der Schmerz nur mechanischer Natur ist, ist es notwendig, tiefe, längere Penetrationen zu vermeiden, beispielsweise durch Positionswechsel.