2020, "historisches Jahr" für Sextoys, laut einer Studie des IFOP

2020, "historisches Jahr" für Sextoys, laut einer Studie des IFOP

Erleben wir die Erosion eines Tabus?Laut einer IFOP-Umfrage für den Shop „Passage du Désir“ war das Jahr 2020 ein „historisches Jahr in der Geschichte der Sextoys“: Ein Drittel der Befragten gibt an, im vergangenen Jahr eines genutzt zu haben.Ein Wert "deutlich höher" als in den Vorjahren, unterstreicht das Meinungsforschungsinstitut - 2017 beispielsweise waren es 25 %.

Dieser Anstieg, der möglicherweise durch die Beschränkungen und Ausgangssperren in Zeiten der Pandemie gefördert wird, steht auch im Einklang mit einer Demokratisierung der Verwendung dieser dem sexuellen Vergnügen gewidmeten Accessoires.

Die FIAF-Erhebung wurde vom 27. bis 30. November mit einer repräsentativen Stichprobe von 2.012 französischen Frauen und Männern durchgeführt, die repräsentativ für die Bevölkerung ab 18 Jahren sind, die auf dem französischen Festland leben.Basierend auf einem selbstverwalteten Online-Fragebogen zeigt sich, dass 51 % der 18- bis 69-Jährigen in ihrem Leben bereits ein Sexspielzeug benutzt haben: Dies ist das erste Mal, dass diese Zahl die "symbolische Schwelle von 50 %" überschritten hat das FIAF, aber die Zahl ist nicht so weit von denen der letzten Jahre (48% im Jahr 2017) entfernt.

Eine Verwendung fernab von Vorurteilen

Die Umfrage zeigt auch, dass Männer Sexspielzeug im gleichen Verhältnis verwenden wie Frauen: 50 % für erstere, 52 % für letztere.Noch mehr Französinnen und Franzosen nutzen diese Gegenstände nicht nur allein, sondern auch mit einem Partner: 46% der Befragten gaben somit an, bereits zwei, zehn Punkte mehr genutzt zu haben als die Angaben zu denjenigen, die angeben, einige benutzt zu haben %).

Präsidentenwahl 2022

Präsidentschaftswahl 2022: Die Popularität von Emmanuel Macron sinkt erneut

Darüber hinaus geben 31 % der Personen eines Paares an, dass sie bereits mit der anderen Hälfte eines verwendet haben, fast so viele wie Alleinstehende (28 %).Der Hauptgrund ist laut FIFG folgender: Ihr Konsum steigert die sexuelle Lust bei 69 % der Befragten, die bereits zu zweit ein Sexspielzeug benutzt haben.

Diese Ergebnisse gehen Hand in Hand mit einer gewissen Meinungsfreiheit rund um Masturbation und Sexualität.44 % der Frauen geben an, bereits mit „sehr guten Freunden“ gesprochen zu haben, 40 % der Männer.Sextoys werden nicht mehr nur als Werkzeuge im Dienste des individuellen Vergnügens gesehen, sondern als Möglichkeit, sich selbst zu entdecken und erfüllende Sexualität zu schätzen.

Verändern Sexspielzeuge unsere Beziehung zur Sexualität?

Sextoys: Kann man süchtig danach werden?

VIDEO - Sextoys: Ein Dokumentarfilm wagt es, das Tabu von ungezogenen Spielzeugen zu erkunden

Vernetztes Sexspielzeug: eine Revolution für das weibliche Vergnügen

Sexo-Sextoys-Umfrage