Von manchen geschätzt, von vielen gehasst, ist das Urlaubsnotizbuch nach wie vor beliebt: "Am Anfang ist es etwas kompliziert, aber danach kann ich es verstehen"

Von manchen geschätzt, von vielen gehasst, ist das Urlaubsnotizbuch nach wie vor beliebt: "Am Anfang ist es etwas kompliziert, aber danach kann ich es verstehen"

Samstag 24. Juli und Sonntag 25. Juli markieren ein neues Wochenende der Abreise in den Urlaub.Zu den Essentials, die viele Familien in ihren Kinderkoffer gepackt haben, finden wir natürlich Strandspielzeug aber auch Urlaubsnotizbücher.Diese Hefte, die Schüler auf den Eintritt in die Oberstufe vorbereiten sollen, sind zeitlos und erfinden sich seit Jahrzehnten immer wieder neu.franceinfo ging zum Strand von Saint-Malo in der Bretagne, wo die Kinder baden, mit Drachen spielen und auch ihre berühmten Notizbücher ausfüllen.

Präsentieren Sie die Übung als Spiel

Von manchen geschätzt, von vielen gehasst, ist das Urlaubsnotizbuch nach wie vor beliebt:

Es ist ein fleißiger Morgen für Valentine, fünfeinhalb Jahre alt.Um sie herum liegen mehrere Urlaubshefte, weil das kleine Mädchen sie liebt.Sie füllt sie mit Hilfe ihrer Großmutter Annie.Momentan arbeitet das Mädchen an einer Übung, die sie auf das Lesen und Schreiben vorbereiten soll, bevor sie im September in die erste Klasse kommt.„Am Anfang ist es etwas kompliziert, aber danach kann ich es verstehen“, versichert sie stolz.Ihre Großmutter hilft ihr immer gerne, zwingt sie aber zu nichts.„Ich frage sie immer, ob sie will“, sagt Annie. Das machen wir fast jeden Tag, aber nicht unbedingt gleichzeitig.

Darüber hinaus ist es ihr spielerischer Aspekt, der den Erfolg dieser Urlaubsbücher ausmacht.Die von Editions Nathan herausgegebenen Exemplare verkaufen sich mit fast vier Millionen Exemplaren pro Jahr sehr gut.„Jedes zweite Heft wird für ein Kind in der Grundschule gekauft“, sagt Carole Esstrangue, Redaktionsleiterin des Verlags. Die Idee ist, 15 bis 30 Minuten mit einem interessanten Thema mit Übungen und Spielen zu verbringen . "

Das Urlaubsnotizbuch, alles andere als unverzichtbar

Raphaël, 14, hat vor zwei Jahren auf Urlaubsnotizbücher verzichtet.„Ich mag die Schule nicht wirklich und möchte keine Hausaufgaben mehr machen, wenn ich keine habe“, vertraut er sich an.Ein Jahr lang blieben Raphaëls Urlaubshefte sogar völlig leer."Sie sind neu weggegangen, sie haben nur die Reise zwischen unserem Zuhause und unserem Urlaubsort gemacht, also haben wir sie verkauft, als sie zurückkamen", erinnert sich Nathalie, Raphaëls Mutter.

Ferienbücher sind für Guislaine David, Sprecherin von SNUipp, der Vereinigung von Lehrern und Lehrern, ohnehin alles andere als essenziell."Das Prinzip der Ferien ist, sich ausruhen zu können, sich ausruhen zu können, nicht schulische Aktivitäten zu machen", erklärt sie. Wenn wir spielen, lernen wir. Manche Kinder malen gerne und das ist toll. Sie tun es, es ist eine Ruhe Es gibt auch einige wirklich gute Kinderzeitschriften mit Geschichten zum Lesen und Geschichtenfragen oder Rätseln zum Lösen, das ist auch eine gute Aktivität. "Guislaine David möchte Eltern beruhigen: Nein, die Kinder werden dieses Jahr nicht alles vergessen, was sie gelernt haben.Der Monat September dient der Reaktivierung des zuvor erworbenen Wissens.