Einwilligung: Ein Verband will Präventionsbotschaften auf die Verpackung von Kondomen bringen

Einwilligung: Ein Verband will Präventionsbotschaften auf die Verpackung von Kondomen bringen

Der Verein Sexe et Consentement möchte die Mitteilungen zur Einwilligung in Anzeigen, Verpackungen und Mitteilungen von Artikeln zu Gesundheit und sexuellem Vergnügen verpflichtend machen.

"Ohne Ja ist es Nein".Der Verein Sexe et Consentement will laut Le Parisien "eine Kultur der Zustimmung in Frankreich fördern" und hat dazu Ende September auf Change.org eine Petition gestartet.Mit seiner Kampagne "No Consent, No Sex" will der Verein, unterstützt von Family Planning und UN Women France, die Einwilligungserklärungen in Anzeigen, Verpackungen und Hinweisen von verwandten Artikeln zu Gesundheit und sexuellem Vergnügen verpflichtend machen.

Die Petition, die bereits mehr als 16.500 Unterschriften gesammelt hat, ist direkt an das Gesundheitsministerium und das für die Gleichstellung von Frauen und Männern zuständige Ministerium gerichtet.Es zielt darauf ab, die Menschen durch einfache und positive Botschaften wie "Geht es allen gut?" zu erinnern."Haben wir Ihnen ja gesagt?"oder „Ohne ja, das ist nein“, die Notwendigkeit einer „freien, informierten und enthusiastischen“ Zustimmung vor jeder sexuellen Handlung.

Keine negativen Nachrichten

Einwilligung: Ein Verband will Präventionsbotschaften auf die Verpackung von Kondomen bringen

Eine Art Präventionsbotschaft, die zwangsläufig auf Dating-Sites gepostet wird, erotischer oder pornografischer Natur, sowie am Ende von Produkten wie Kondomen oder Sexspielzeugen.Der Verband erinnert daran, dass ein solcher Ansatz für Lebensmittel bereits im Rahmen der Kampagne „Manger-Bouger“ umgesetzt wurde und ist der Ansicht, dass sexuelle Gewalt in gleicher Weise ein Problem der öffentlichen Gesundheit ist.

Sex and Consent unterstreicht auch, wie wichtig es ist, keine "negative" Botschaft zu zeigen, um nicht das geringste Hindernis für den Kauf der betreffenden Produkte darzustellen.Nach Angaben des Vereins könnte seine Kampagne ein großes Publikum erreichen, um vor allem in Schulen und Universitäten "die Eröffnung notwendiger Diskussionen über Sexualität und Konsens" zu ermöglichen.Sex and Consent wurde im Mai 2021 auch von der IGESR (der Generalinspektion für Bildung, Sport und Forschung) im Rahmen eines IEP-Audits zu sexueller Gewalt an Universitäten konsultiert.

Zum gleichen Thema

Eine Kanadierin wird von ihrem Mann sexuell angegriffen und kämpft für die Entfernung eines pornografischen Videos

An diesem Samstag fand vor dem Tenon-Krankenhaus eine Kundgebung statt, nachdem ein Ermittlungsverfahren gegen einen Gynäkologen der Einrichtung eingeleitet worden war, der der gynäkologischen Gewalt angeklagt war

Der Verband erinnert auch daran, dass Emmanuel Macron im November 2017 anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, einer der "großen Gründe für die fünfjährige Amtszeit", die Frage der Zustimmung zur Sprache brachte.

Louis Augry