COVID-19 Andere Infektionskrankheiten

COVID-19 Andere Infektionskrankheiten

Campylobacter

Campylobacter ist ein Bakterium, das alle Arten von Infektionen verursachen kann, von denen die häufigste eine Darminfektion ist, die sich in Durchfall und Bauchkrämpfen äußert.Dieses Bakterium ist die Hauptursache für infektiösen Durchfall in Quebec.

Die Krankheit wird am häufigsten durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln oder Getränken wie ungekochtem Fleisch, nicht pasteurisierter Milch oder Milchprodukten oder kontaminiertem Wasser übertragen.

Wenn die Krankheit nicht zu schwer ist, erholen sich die meisten Erkrankten innerhalb weniger Tage, ohne ein Antibiotikum einzunehmen.

Chikunguya

Das Chikungunya-Virus wird durch den Stich einer infizierten Mücke auf den Menschen übertragen.Es gibt weder einen Impfstoff noch ein Medikament, um die Übertragung dieses Virus zu verhindern.

Das Chikungunya-Virus ist auf mehreren karibischen Inseln und in Nachbarländern präsent.

Symptome des Chikungunya-Virus sind Fieber sowie Gelenkschmerzen, die denen von Arthritis ähnlich sind.

Verhütung

Sie können sich schützen, indem Sie sich im Freien zudecken und Insektenschutzmittel auf die exponierte Haut auftragen.

Finde mehr heraus

Public Health Agency of Canada - Hinweis zur Reisegesundheit

Regierung von Kanada - Chikungunya

Mückenstichen vorbeugen

Keuchhusten

Keuchhusten ist eine hoch ansteckende bakterielle Atemwegsinfektion, die beim Husten durch Tröpfchen übertragen wird.

Es verursacht heftige Hustenanfälle und Schwierigkeiten beim Trinken, Essen und Atmen.Die Krankheit dauert durchschnittlich 6 bis 10 Wochen.

Komplikationen

Mögliche Komplikationen der Pertussis sind Lungenentzündung, Krampfanfälle, Hirnschäden und in seltenen Fällen der Tod.Kinder unter 1 Jahren sind die Menschen mit dem höchsten Risiko für Komplikationen.

Verhütung

Keuchhusten kann durch eine Impfung verhindert werden.Weitere Informationen zur Pertussis-Impfung finden Sie auf der Seite Impfung.

Finde mehr heraus

Konsultieren Sie die Seite des Ministeriums für Gesundheit und soziale Dienste

Ebola

Das Ebola-Virus ist eine seltene Krankheit.Dieses Virus kann ein hämorrhagisches Fieber verursachen, das zum Tod führen kann. Eine Person kann sich mit dem Ebola-Virus infizieren, wenn sie mit den Körperflüssigkeiten einer infizierten Person in Kontakt kommt.

In den Jahren 2014-2015 erlebten 3 afrikanische Länder eine große Epidemie des Ebola-Virus, nämlich Guinea, Sierra Leone und Liberia.Das Risiko, dass sich das Ebola-Virus durch Reisende verbreitet, ist gering.In Kanada ist bislang kein Fall bekannt.Bundes- und Landesgesundheitsbehörden haben Überwachungsmaßnahmen für alle Personen ergriffen, die von Reisen in betroffene Länder zurückkehren.

Fieber

Schüttelfrost

starke Müdigkeit

Muskelschmerzen

Kopfschmerzen

Mehr wissen

Ebola - Portal für Gesundheit und Wohlbefinden

Enterovirus D68

Enteroviren sind eine Gruppe von Viren, die Infektionen der Atemwege mit Fieber, Husten, Schnupfen, Niesen und Halsschmerzen verursachen können.Generell verbreiten sich Enteroviren im Sommer und Herbst häufiger.

Was ist anders an der D68-Sorte?

Enterovirus D68 kann manchmal bei kleinen Kindern und bei Menschen, die bereits ein Atemwegsproblem haben, schwerere Infektionen verursachen.Bei Erwachsenen verlaufen Infektionen jedoch meist mild und unkompliziert.

Stimmt es, dass Enterovirus D68 Lähmungen verursachen kann?

Es ist bekannt, dass bestimmte Viren der Enterovirus-Gruppe manchmal neurologische Störungen verursachen können.Studien sind im Gange, um die Situation besser zu verstehen und herauszufinden, ob es das Enterovirus D68 oder ein anderes Virus ist, das diese neurologischen Störungen verursacht.

Wie wird das Enterovirus D68 verbreitet?

Wie die meisten anderen Atemwegsviren wird es durch Speichel oder Sekrete des Hustens oder Niesens einer infizierten Person oder durch Kontakt mit kontaminierten Oberflächen übertragen.

Wie schützt man sich und andere vor Enterovirus D68?

Waschen Sie Ihre Hände häufig mit Wasser und Seife oder einem Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis für mindestens 30 Sekunden

Vermeiden Sie es, Augen, Nase und Mund mit den Händen zu berühren

Husten oder Niesen in Taschentuch, Arm oder Ärmel statt in die Hand

Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind

Reinigen Sie häufig berührte Oberflächen, zum Beispiel: Spielzeug und Türklinken

Gibt es einen Screening-Test?

Der Enterovirus D68-Test wird von einer sehr begrenzten Anzahl von Labors in Kanada durchgeführt und es kann mehrere Tage dauern, bis Ergebnisse vorliegen.Dieser Test wird in Krankenhäusern nicht routinemäßig durchgeführt und wird normalerweise nur bei schweren oder hospitalisierten Fällen durchgeführt.In Zusammenarbeit mit Krankenhäusern hat das Laboratoire de santé publique du Québec ein Überwachungsprogramm eingerichtet, um die Entwicklung des Virus zu verfolgen.

Wie wird diese Krankheit behandelt?

Es gibt kein spezifisches Medikament oder Impfstoff gegen dieses Virus.

Wie bei vielen anderen Atemwegsinfektionen ist es wichtig, sich ausreichend auszuruhen und hydratisiert zu bleiben.Bestimmte Medikamente, die in der Drogerie erhältlich sind, können helfen, die Intensität der Symptome zu reduzieren.

Für schwerere Fälle steht eine spezialisierte Versorgung in Krankenhäusern zur Verfügung.

Giardiasis

Giardiasis wird durch einen Parasiten verursacht und verursacht eine Infektion im Darm.Die Infektion ist bei Kindern häufiger als bei Erwachsenen.

Die Krankheit wird am häufigsten von Mensch zu Mensch übertragen und es ist möglich, den Parasiten ohne Krankheitssymptome im Stuhl zu tragen.Die Hauptsymptome sind Durchfall, Blähungen, Blähungen, Bauchkrämpfe, Fettstuhl und Appetitlosigkeit.

Die Infektion verläuft in den meisten Fällen mild.

Hepatitis A

Hepatitis A wird durch ein Virus verursacht, das die Leber befällt.Die Krankheit wird am häufigsten durch den Verzehr kontaminierter Speisen oder Getränke oder durch oral-analen Sexualkontakt übertragen.

Die Hauptsymptome sind Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Gelbfärbung der Haut und der Augen, blasser Stuhl und dunkler Urin.

Die meisten Erkrankten erholen sich innerhalb weniger Wochen vollständig.

Gegen Hepatitis A gibt es einen wirksamen und sicheren Impfstoff.

Mehr wissen

Informationen auf dem Portal des Ministeriums einsehen

Hamburger-Krankheit (E. coli-Bakterien)

Wer sagt Sommer, sagt BBQ ... Und was gibt es Schöneres als einen guten Hamburger mit Hackfleisch?

Seien Sie jedoch vorsichtig, da rohes Fleisch manchmal mit E. coli-Bakterien kontaminiert sein kann.Kontaminiertes Fleisch hat die gleiche Farbe, Geruch und Geschmack wie gesundes Fleisch.

Fleisch gut zu kochen ist eine der Möglichkeiten, Krankheiten vorzubeugen.

Mehr wissen

Vorsicht im Sommer vor Bakterien!

Konsultieren Sie den Verbraucherleitfaden für Haushaltswaren

Mumps

COVID-19 Andere Infektionskrankheiten

Mumps wird durch ein Virus verursacht.

Die Krankheit beginnt mit leichtem Fieber und dann Schwellung der Speicheldrüsen in Kiefernähe, vor den Ohren.

Es ist bis zu 5 Tage nach dem Anschwellen der Speicheldrüsen ansteckend.

Verhütung

Die Impfung gegen Mumps wird vom Ministerium für Gesundheit und Soziales von Quebec empfohlen, um der Krankheit vorzubeugen.

Finde mehr heraus

Um mehr über die Krankheit und ihre Vorbeugung zu erfahren, besuchen Sie das Gesundheits- und Wellnessportal des Ministers.

Läuse

Kopfläuse sind winzige, gräuliche Insekten, die etwa 30 Tage in der Nähe des Haaransatzes und manchmal auf den Augenbrauen und im Bart leben.Diese Insekten fliegen und springen nicht.Läuse wandern leicht von Kopf zu Kopf, wenn es zum Beispiel bei einer Umarmung zwischen den Haaren Kontakt gibt.Es ist auch wichtig zu wissen, dass Läuse jeden treffen können, egal ob arm oder reich.Läuse gibt es schon ewig und sie werden nicht verschwinden.Zum Glück sind sie nicht gefährlich, aber störend!Es ist jedoch möglich, Läuse zu verhindern und zu behandeln.

Finde mehr heraus

Die Broschüre: Läuse ... Alles über Kopfläuse

Informationen des Gesundheits- und Wellnessportals zur Pedikulose

Untersuchen Sie den Kopf mit einem feinen Kamm

Behandlungsschema

Wut

Tollwut ist eine unheilbare und tödliche Infektionskrankheit, die durch ein Virus verursacht wird.Letztere greift das Nervensystem des Menschen an.Es wird durch Speichel nach einem Biss eines an Tollwut erkrankten Tieres übertragen.In Quebec sind Fledermäuse, Waschbären, Stinktiere und Füchse am häufigsten an der Übertragung der Krankheit beteiligt.

Welche Möglichkeiten gibt es, sich vor Tollwut zu schützen?

Vermeiden Sie es, sich unbekannten, streunenden oder wilden Tieren zu nähern, sie zu berühren, zu streicheln oder zu füttern, selbst wenn sie gesund erscheinen

Berühren Sie keine Fledermaus, weder lebendig noch tot

Tote Tiere nicht anfassen

Bringen Sie Kindern sicheres Verhalten in Bezug auf Tiere bei und stellen Sie sicher, dass sie es anwenden

Lassen Sie Ihre Haustiere gegen Tollwut impfen.

Informieren Sie sich bei der Vorbereitung einer Auslandsreise über die Risiken einer Tollwutübertragung von einem Angehörigen der Gesundheitsberufe

Was sind die Symptome von Tollwut?

Schmerzen und Taubheitsgefühl, wo der Biss genommen wurde

Agitation

Schluckbeschwerden

Krämpfe

Was tun, wenn gebissen?

Sie können Info-Santé jederzeit unter der Rufnummer 811 anrufen.

Mehr wissen

Besuchen Sie die Seite über Tollwut bei Waschbären in Quebec

Besuchen Sie die MSSS-Seite zur Tollwutimpfung

Fledermaus-Tollwut

Wie man Fledermauskot reinigt

Salmonellen

Salmonellen sind ein Bakterium, das alle Arten von Infektionen verursachen kann, von denen die häufigste eine Darminfektion ist, die sich in Durchfall und Bauchkrämpfen äußert.

Die Krankheit wird am häufigsten durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln oder Getränken oder durch engen Kontakt mit einem Tier übertragen, das die Bakterien trägt.

Wenn die Krankheit nicht zu schwer ist, erholen sich die meisten Erkrankten innerhalb weniger Tage, ohne ein Antibiotikum einzunehmen.

Mehr wissen

Informationen auf dem Portal des Ministeriums einsehen

Tuberkulose

In den Outaouais ist Tuberkulose eine seltene Krankheit, die in zwei Typen unterschieden werden kann:

aktive Tuberkulose, die ansteckend sein kann

latente Tuberkulose, die nicht

Tuberkulose-Bakterien werden über die Luft von Mensch zu Mensch übertragen.Wenn eine Person mit aktiver infektiöser Tuberkulose der Lunge oder der Atemwege durch den Mund ausatmet, werden winzige Tröpfchen mit TB-Bakterien in die Luft freigesetzt.Diese Tröpfchen können stundenlang in der Luft schweben.Wenn Sie diese Tröpfchen einatmen, können TB-Bakterien in Ihre Lunge gelangen.

Menschen mit aktiver Tuberkulose sind sehr krank und sind gesetzlich verpflichtet, ihre Medikamente einzunehmen.Jedes Jahr erfahren etwa 5 Einwohner der Outaouais, dass sie an aktiver Tuberkulose leiden.Um es zu diagnostizieren, müssen Sie mehrere Untersuchungen durchführen.Oft werden bei der Person eine Röntgenaufnahme der Lunge sowie Labortests durchgeführt, um das Vorhandensein der verursachenden Bakterien in ihrem Körper zu bestätigen.

Menschen mit latenter TB haben keine Symptome, da die Krankheit in ihrem System ruht.In der Vergangenheit hatten diese Personen Kontakt mit einer erkrankten Person.Oft wusste der Erkrankte zum Zeitpunkt des Kontakts nicht, dass er Tuberkulose hatte.Die Einnahme eines Arzneimittels kann verhindern, dass sich die latente Form zur aktiven Form entwickelt.Tuberkulose, aktiv oder latent, ist eine Krankheit, die geheilt werden kann.Menschen, die ansteckend sind, sollten im Krankenhaus oder zu Hause in Isolation (Quarantäne) bleiben.

Die Aufgaben von Angehörigen der Gesundheitsberufe sind:

Stellen Sie sicher, dass Menschen mit aktiver TB ihre Medikamente einnehmen und bei Bedarf isoliert sind

sicherstellen, dass ein Screening auf Personen durchgeführt wird, die sich während des Kontakts mit einer ansteckenden Person an latenter oder aktiver Tuberkulose zugezogen haben könnten

Koordinieren Sie die Beurteilung von Personen, die kürzlich in Kanada angekommen sind und für die das Department of Citizenship and Immigration eine medizinische Überwachung empfohlen hat

Nil-Virus

Das West-Nil-Virus (WNV) ist eine Infektionskrankheit, die durch einen Mückenstich übertragen wird.

Vom Sommeranfang bis zu den ersten Frösten im Herbst sind diese Mücken sowohl in der Stadt als auch auf dem Land präsent.

Die ersten Symptome der Krankheit sind Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und manchmal Hautausschlag.

Personen ab 50 Jahren und Personen mit chronischen Erkrankungen oder geschwächtem Immunsystem haben ein höheres Risiko, Komplikationen des Nervensystems zu entwickeln.

Es gibt keinen Impfstoff oder eine Behandlung für WNV.Die meisten Infizierten erholen sich jedoch ohne Behandlung.Der beste Weg, um Krankheiten vorzubeugen, ist die Verwendung von Mückenschutzmitteln und das Tragen langer Kleidung im Freien.

Mehr wissen

Besuchen Sie die Informationsseite des Ministeriums zum Nilvirus (WNV)

So reduzieren Sie die Anzahl der Mücken in Ihrer Umgebung

Schützen Sie sich vor Mückenstichen

Gesundheitsprobleme durch WNV

Zika

Das Zika-Virus ist noch immer in mehreren Ländern in Amerika, Asien und Afrika aktiv.Es wird durch den Stich einer infizierten Mücke auf den Menschen übertragen.Es gibt weder einen Impfstoff noch ein Medikament, um die Übertragung dieses Virus zu verhindern.

Aufgrund der möglichen Risiken für die Gesundheit des Fötus wird empfohlen:

alle Personen, die in einem Übertragungsgebiet des Zika-Virus reisen, ergreifen ständig persönliche Schutzmaßnahmen gegen Insektenstiche.

Alle schwangeren Frauen und diejenigen, die eine Schwangerschaft planen, prüfen die Möglichkeit, ihre Reise in ein Übertragungsgebiet des Zika-Virus zu verschieben.

alle schwangeren Frauen verwenden eine Barrieremethode (zB: Kondome), wenn sie Sex mit einem Partner haben, der lebt oder in ein Gebiet gereist ist, in dem das Zika-Virus während der Schwangerschaft übertragen wird.

Frauen, die schwanger werden möchten, sollten nach der Rückkehr aus einem Gebiet mit Zika-Virusübertragung mindestens 2 Monate warten, bevor sie versuchen, schwanger zu werden.

Frauen, die in einem Gebiet der Zika-Virus-Übertragung gereist sind / gelebt haben, sollten beim Sex mit ihrem Partner für mindestens acht Wochen nach Verlassen des betroffenen Gebiets eine Barrieremethode (zB: Kondom) anwenden.

Männer, die in einem Gebiet der Zika-Virus-Übertragung gereist sind / gelebt haben, sollten beim Sex mit ihren Partnern (männlich oder weiblich) bis zu 3 Monate nach Verlassen des betroffenen Gebiets eine Barrieremethode (z.B. Kondome) anwenden.Wenn die Partnerin schwanger ist, wird empfohlen, während der Schwangerschaft Kondome zu verwenden.

Um herauszufinden, welche Länder vom Zika-Virus betroffen sind, besuchen Sie diese Seite der Reise-Website der Bundesregierung.

Mehr wissen

Besuchen Sie das MSSS-Portal, um mehr über das Zika-Virus zu erfahren