Der Rat eines Sexualtherapeuten, das richtige Sexspielzeug zu wählen

Der Rat eines Sexualtherapeuten, das richtige Sexspielzeug zu wählen

Gepostet von Pauline Capmas-Delarue, Gesundheitsjournalistin, am 12.02.2021 um 14:21

Mehr als jeder zweite Franzose hat im Laufe seines Lebens ein Sextoy benutzt, so eine diese Woche veröffentlichte Ifop-Umfrage für Passage du Desire.Zum Vergleich: 2007 gaben weniger als 10 % von ihnen an, diese Gegenstände bereits benutzt zu haben. Der Gebrauch von ungezogenem Spielzeug ist damit in knapp zehn Jahren alltäglich geworden.

„Bis zu einem Punkt, an dem wir es sogar als potenzielles Geschenk zum Valentinstag betrachten, das vor dreißig Jahren in einer romantischen Beziehung völlig unpassend und unangemessen gewesen sein könnte“, bemerkt Dr. Sébastien Garnero, Arzt für Psychologie und Sexologe.

Da der Markt heute eine extrem große Auswahl bietet, hat sich dieser bereit erklärt, uns bei der Auswahl des richtigen Sexspielzeugs entsprechend seinem Profil und seinen Wünschen zu beraten.In dieser Diashow fassen wir die 7 Fragen zusammen, die Sie sich laut dem Experten vor dem Kauf stellen sollten, und kommen im Folgenden ausführlicher auf seine Erklärungen zurück.

Bestimmen Sie, wofür Sie es verwenden werden

„Das erste, was Sie vor dem Kauf Ihres Sexspielzeugs berücksichtigen sollten, ist zu bestimmen, wie Sie es verwenden werden, welche Bereiche Sie stimulieren möchten und mit wem Sie es verwenden möchten“, sagt der Doktor der Psychologie.

Aus gutem Grund ist die Auswahl im Fachhandel riesig.Es gibt Sextoys für Männer und Frauen, die darauf abzielen, innere oder äußere erogene Zonen zu stimulieren, für den alleinigen Gebrauch oder nicht oder sogar entsprechend der sexuellen Orientierung konzipiert.

„Neben den genitalen erogenen Zonen gibt es viele sekundäre erogene Zonen“, erinnert sich der Spezialist.„Das Sextoy kann daher Teil einer körperlichen Erkundung sein, die die Entdeckung neuer persönlicher erogener Zonen begünstigt.“

Seine Verwendung ist oft plural und variiert je nach Ort, individuellen Erwartungen oder dem Paar, der gewünschten Stimulation ... die Verwirklichung einer sexuellen Fantasie.

Sextoy: Vernachlässigen Sie nicht die Qualität des Objekts

In jedem Fall besteht die Sexualtherapeutin darauf, ein Qualitätsobjekt zu wählen, sowohl in Bezug auf die verwendeten Materialien als auch auf die Einhaltung der Gesundheitsstandards.Überprüfen Sie das Vorhandensein des Logos der Konformität mit den europäischen Normen (CE) und bevorzugen Sie immer ein Sexspielzeug einer anerkannten Marke (Dorcel, Lelo, Passage du Desire, Womanizer ...).

Wenn das freche Spielzeug Phthalate oder andere umstrittene Stoffe enthält oder stark nach Petroleum riecht, fliehen.Bevorzugen Sie immer Silikon gegenüber Latex, um das Risiko einer allergischen Reaktion zu begrenzen, und entscheiden Sie sich für ein Batteriemodell anstelle von Batterien.Vergessen Sie nicht, es nach jedem Gebrauch mit Wasser und Seife zu reinigen und gut zu trocknen, bevor Sie es an einem sauberen und trockenen Ort aufbewahren.

Ungezogenes Spielzeug: Übertreibe es nicht

Die Verwendung von Sextoys kann Ihre Sexualität durch das Entdecken neuer Horizonte aufpeppen und sich somit als sehr wohltuend erweisen ... Solange Sie nicht in übermäßigen oder ausschließlichen Gebrauch verfallen.In der Tat könnte dies "den Orgasmusprozess nur auf die Verwendung des Sextoys konditionieren, was bei manchen Menschen eine Form von partieller Anorgasmie mit dem Partner verursachen kann", warnt Sébastien Garnero.

„In gleichem Sinne muss ihr Einsatz insofern relativ eingeschränkt sein, als eine natürliche Sexualität durch nichts ersetzt wird“, ergänzt der Experte.„Der ganze menschliche Körper ist für das Paar bereits eine große Quelle erotischer Inspiration;und die Vorstellungskraft, der erotische Körper und die Fantasien sind in der Tat der Hauptmotor der Libido und des sexuellen Verlangens“.

Ebenso macht es keinen Sinn, sich selbst zu zwingen, wenn Sie nicht den Drang verspüren, mit dieser Art von Spielzeug zu experimentieren, oder die Hand Ihres Partners zu zwingen, wenn er es nicht benutzen möchte.Wenn Sextoys ein originelles und hocherotisches Geschenk zum Valentinstag sind, „können Sie auch ein Schmuckstück oder ein anderes Symbol Ihrer Verbundenheit schenken, es bleibt ein schönes Geschenk der Liebe“, erinnert sich der Psychologe.

Quellen

Danke an Sebastien Garnero, DR Psychologie Klinischer Psychologe, Psychotherapeut, Hypnotherapeut, Sexologe und Dozent an der Universität Paris 5.

Die Franzosen und Sextoys: die große Umfrage, Ifop für Dorcelstore.com, Februar 2017.

Visio, Arbeit, Vibrator ... Sextoys und sexuelles Wohlbefinden zur Zeit von Covid-19, Ifop für Passage du Desire, Februar 2021.

Unser Newsletter

Erhalten Sie noch mehr Gesundheitsinformationen, indem Sie die Medisite täglich abonnieren.

Ihre E-Mail-Adresse wird von Medisite.fr erfasst, damit Sie unsere Nachrichten erhalten können.Finde mehr heraus.

Die Redaktion berät Sie:

Frau: 10 freche Spielzeuge, um sicherzustellen, dass du in Ekstase kommst

Sextoys: kennst du phosphoreszierend?

7 erstaunliche Möglichkeiten, einen Orgasmus zu haben

Und wenn Sie sich trauen ... Sextoys!

Stichworte: Sex