Die Kunst der Erpressung

Die Kunst der Erpressung

Wie kann man einem Angreifer den Schaden verständlich machen, den er angerichtet hat?Christine Daffe erfindet einen ganzen Weg dorthin!

Viele Zeugenaussagen über Missbrauch, Aggression und unangemessene Handlungen wurden dank der Bewegungen für nicht angemeldete Aggression und mich selbst in die Öffentlichkeit getragen.Aber wurden sie wirklich von den Denunzierten gehört?

Die führende Figur des Romans Die Lektion, Sophie Colin ihrerseits, wird die Botschaft, die sie für Thomas Tellier beabsichtigte, unvergesslich machen.Letzterer, Maler und Minister, machte sie einst zu seinem Sexspielzeug.Es ist an der Zeit, darüber zu sprechen.

Mit The Lesson liefert die Autorin Christine Daffe einen zweiten Roman, der auf ungewöhnliche Weise von sexuellem Missbrauch spricht.Sie hatte es auch in Les Ranges getan, das vor vier Jahren veröffentlicht wurde, aber der Punkt war zu verworren, um glaubwürdig zu sein.

Diesmal trifft sie den Nagel auf den Kopf.Es wird vor Intelligenz glänzen.

Die Geschichte beginnt mit Minister Tellier, der einen Brief von Sophie erhält.Sie lädt ihn ein, einen Blog zu besuchen, den sie für ihn erstellt hat.Er wird es sorgfältig lesen müssen, denn jedes Mal, wenn ein Geldbetrag in den Text eingegeben wird, muss dieser an ihn gezahlt werden;ein Link führt zu einem Zahlungsformular.

Kommt er dieser Frist nicht nach, wird gegen ihn Anzeige erstattet und die Medien benachrichtigt.

Tellier weiß, dass er Spuren seiner alten Beziehung zu Sophie hinterlassen hat, also zahlt er zum ersten Mal.Zu wissen, dass es andere geben wird.

Blickfang

Tatsächlich werden die Texte schnell zurückkommen.Allerdings wird Thomas Tellier bei jedem Erpressungsgegenstand süchtig nach diesen Veröffentlichungen.Wieso den ?Denn Sophie erzählt dort distanziert und mit schriftstellerischem Talent ihr Leben.

Ihre Geschichte beginnt, als sie sechs Jahre alt ist und ihre Eltern, neu eingewanderte Belgier, ein Geschäft in Montreal kaufen.Das Leben ist hart und ihre Eltern absolut streng, also muss Sophie ruhig sein.Sie wird sich diese einstweilige Verfügung ganz zu eigen machen.

Wir werden also sehen, wie aus einem weisen Mädchen eine junge Frau wird, die nicht nein sagen kann.Dieses psychologische Portrait wurde mit einer solchen Liebe zum Detail und einem solchen Gefühl für den Herbst entwickelt, dass man den Rest wissen möchte, sogar behaupten möchte!Ja, Minister, "das tun Worte".

Hinzu kommt die Inszenierung des Blogs, bestehend aus Details von Tabellen und Notizen, die mitschwingen.Sophie, oder besser gesagt Christine Daffe, weiß, wie es geht: Alles ist eingängig.

Also liest der Minister eifrig und wir über die Schulter.Nur hat er Angst im Magen – seine Karriere und sein Familienleben sind bedroht.Und es ist noch schlimmer, wenn ein Text keinen Geldbetrag oder ein Fälligkeitsdatum angibt.

Ah!Sophie spielt gut mit ihm!Ohne ihn zu sehen, mit ihm zu reden, ihn zu berühren.Und sie wird bis zum Schluss die Kontrolle behalten.

Schließlich lohnt es sich, donnernde Denunziationen zu machen.