Dynamit färbt die lasziven Geschichten von Coq

Dynamit färbt die lasziven Geschichten von Coq

Die Abenteuer von Karine

Erstes Cover im Jahr 2000

Coq hat als mehrfacher Künstler (Maler, Grafikdesigner, bildender Künstler, Cartoonist sowie Musiker, Komponist, Autor und Performer) in Wellen für erotische Comics gearbeitet.

Zuerst in einem Magazin (1986), dann in einem ersten Album 1991, bevor es Ende der 1990er Jahre auf den Seiten von Bédé X richtig investiert wurde. Coq trat dann eine intensive Produktionsphase ein, insbesondere mit The Adventures of Karine , Der seltsame Doktor Mazsovitch, Strafen für Bella Postic usw.

Bei Coq sind sexuelle Spiele intensiv, mit einem Element der Unterwerfung, aber immer mit dem Gedanken des Vergnügens im Mittelpunkt.Zum Beispiel mit The Adventures of Karine, ihrer Staatssekretärin, die begierig ist, mit ihrem Körper zu spielen.Natürlich verliert sie die Kontrolle über die Situation, aber diese Zerbrechlichkeit peppt die Beziehung auf.Darüber hinaus verschlimmern die neuen Freuden, die sie entdeckt, die Praktiken, denen sie sich unterworfen hat, die Initiationsreise einer Gans, die nicht so makellos ist.

Dynamit färbt die lasziven Geschichten von Coq

Die ersten drei Boards des "Directors": Karine will die Aufmerksamkeiten ihres Chefs nicht erleiden und will die Spielregeln diktieren!

Für Coq werden Frauen nicht in den Rang von Sextoys für Männer degradiert.Sie sind abwechselnd schüchtern oder vorsätzlich, provokant oder naiv, fordernd oder falsch unterwürfig.Coq kümmert sich auch um den Charakter einiger von ihnen, sodass sie den Austausch unabhängig vom Partner dominieren.Ohne in einen harten Sadomasochismus zu verfallen, geht es eher darum, den anderen zu seinem Vergnügen zu führen, ohne Verbote.

Anfang der 2000er Jahre hatte IPM (International Presse Magazine) die Geschichten, die Coq für Bédé X gemacht hatte, schwarz auf weiß veröffentlicht. Ein Fehlen von Farbe rechtfertigte eine Veröffentlichung, wie sie im Magazin stand.Coq wusste seine Linie zu unterstützen, um die Formen seiner Körper zu betonen und sie mit großzügigen Grautönen zu dekorieren, die die Dessous seiner Damen hervorheben sollten.Seine manchmal grobe Linie schien Schwarzweiß vorbehalten zu sein.

Wir gratulieren Dynamite daher dazu, dass sie es gewagt haben, Farbe zu verwenden, was die Arbeit von Coq wieder ins Rampenlicht rückt.Zu unserer Überraschung hat diese Initiative zu einem großen Erfolg geführt, denn die Farbwahl unterstreicht die Qualitäten der Zeichnungen und verstärkt die Hervorhebungsarbeit des Autors.Gewiss leiden bestimmte Kästchen unter einem Doppelinformationseffekt, insbesondere bei diesen Rahmen, die komplementäre Linien verwenden, um die Position der Körper zu markieren.Aber dieses Gefühl bleibt im Vergleich zum Gesamterfolg dieser Färbung dürftig, zumal die meisten Leser heute die ursprüngliche Version nicht kennen.

Dynamite hat gerade den ersten Teil des Diptychon Adventures of Karine mit dem Titel The Director als Hardcover-Album neu aufgelegt.Es zeigt Karine, die mit einer Gesellschaft mit ziemlich orientierten Manieren zu kämpfen hat, deren Regisseur versucht, Erpressung auszunutzen.Ohne das grafisch erfolgreichste von Coqs Alben zu sein, nutzt The Director die Dichte seiner Linie, die seinen Charakteren viel Bewegung verleiht.Der einzige Nachteil: die Wahl einer Box aus Band 2 Der Sekretär, sicherlich stimmungsvoll, um das Cover dieses ersten Bandes zu machen.Wie auch immer, auch dieser zweite Band wurde komplett koloriert, und der Leser wird ihn auf der Website von La Musardine kaufen können.

Der zweite Teil von "The Adventures of Karine" ist in digitaler Form erhältlich

Dynamite bietet auch andere Coq-Alben in kolorierter Version an, diesmal nur in digitaler Version: L'Espionne, Cercle Vicieux und La Vie de Flora.Hoffen wir, dass diese Neuauflagen auch in Papier- und Kartonversion fortgesetzt werden, insbesondere mit Punitions for Bella Postic sowie The Strange Doctor Mazsovitch, in unseren Augen das erfolgreichste von Coqs Alben während dieser Produktionszeit.In der Hoffnung, dass ihre Cover so weit wie möglich von denen der vorherigen Redakteurin Rebecca Rils entfernt sind, die die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich ziehen sollen, die es jedoch nicht schaffen, Coqs Werk in unsere Augen zu bringen.

Coq wird regelmäßig in erotischen Anthologien vorgestellt, kürzlich erneut in Die 100 schönsten Tafeln der erotischen Comics und Anthology of Fellatio in Comics von Coq, dank dieser von Dynamite durchgeführten qualitativen Farbgebung.