Sex am Ende der Schwangerschaft würde die Geburt nicht beschleunigen

Sex am Ende der Schwangerschaft würde die Geburt nicht beschleunigen

Das war's, der große Tag naht, das Ende Ihrer Schwangerschaft naht.Sie würden jedoch gerne schneller als die Musik sein und Babychou früher kommen.Kennen Sie die italienische Abzugstechnik?Dies ist nicht das neue Lied von Frédéric François, aber eine der beliebtesten Methoden, um Babys schneller zum Kommen zu bringen.Das Prinzip ist so einfach wie schön: Sex am Ende des dritten Schwangerschaftstrimesters würde ausreichen, um die Geburt zu beschleunigen.Tatsächlich enthält Sperma Hormone, die Prostaglandine genannt werden, und diese gleichen Hormone werden in den Gebärmutterhals eingebracht, wenn die Patientin medizinisch veranlasst wird, die Wehen zu beginnen.Darüber hinaus verursacht der weibliche Orgasmus eine Kontraktion der Gebärmutter.Bisher scheint die Methode königlich zu sein!Eine vom Journal of Sexual Medicine veröffentlichte Studie zerstört jedoch unsere Hoffnungen: "Bei Frauen mit Single-Schwangerschaften mit geringem Risiko erhöht Geschlechtsverkehr während oder in der Nähe der Schwangerschaft die Chancen auf einen Ausbruch nicht signifikant. Spontanarbeit".Erläuterungen.

Lesen Sie auch:

Wie kann man auf natürliche Weise eine Geburt einleiten?

Video des Tages:

Sex am Ende der Schwangerschaft würde die Geburt nicht beschleunigen

Eine Studie mit 1.500 Frauen

Ironischerweise ist es ein Team italienischer Wissenschaftler unter der Leitung des Akademikers Luigi Carbone, das am Ursprung der Studie steht, die die Wirksamkeit des italienischen Auslösers in Frage stellt.Zu diesem Zweck extrahierten sie Daten aus drei verschiedenen ernsthaften Studien, an denen insgesamt 1.483 Frauen teilnahmen, die eine einzige vaginale Schwangerschaft auf vaginalem Weg mit zephaler Präsentation (Geburt des Babys mit dem Kopf zuerst) hatten.In zwei dieser drei Studien wurden die Probanden gebeten, so viel wie möglich Sex zu haben.Für die dritte Studie mussten schwangere Frauen maximal zweimal pro Woche Liebe machen oder während der Laufzeit sogar ganz auf Sex verzichten.Ihrer Meinung nach: Frauen, die während ihrer Haftzeit Sex hatten, hatten die gleiche Häufigkeit von Wehenbeginn wie diejenigen, die keinen Sex hatten.Es gäbe also keinen Zusammenhang zwischen Sex am Ende der Schwangerschaft und dem Beginn der Geburt.

Die Schlüsselrolle von Oxytocin

Die drei veröffentlichten Studien haben jedoch ihre Grenzen, da die analysierten Daten von den Probanden selbst berichtet werden.Einfach ausgedrückt: Kein Wissenschaftler konnte überprüfen, ob die Frauen tatsächlich Sex hatten oder nicht!Dann konnten nicht alle Merkmale der Handlung bewertet werden: Orgasmus, Stimulation der Brustwarzen, sexuelle Stellungen usw.Und doch ist das nicht trivial!Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Stimulation der Brustwarzen die Freisetzung von Oxytocin bewirkt, den Gebärmutterhals erweitert und daher die Wehen fördern kann.Tatsächlich spielt Oxytocin während der Geburt eine Schlüsselrolle!

Lesen Sie auch:

Oxytocin: seine Rolle bei der Geburt und beim Stillen