Intimhygiene: Was ist zu tun oder nicht, um sich um Ihre Vulva zu kümmern?

Intimhygiene: Was ist zu tun oder nicht, um sich um Ihre Vulva zu kümmern?

Wasche ihre Vulva mit Wasser

Vergessen Sie Cremes, Seifen, Deodorants, Tücher und andere Hygieneprodukte.In der Tat werden Intimprodukte von Ärzten nicht empfohlen.Wasser reicht, ohne den Strahl des Duschkopfes direkt auf die Vulva richten zu müssen.Wenn Sie auf Produkte wirklich nicht verzichten können, wählen Sie pH-neutral und vor allem parfümfrei.

Auch Spülen wird nicht empfohlen.Die Vagina ist selbstreinigend: Sie enthält gute Bakterien, die sie schützen und bei Störung (zB durch intensives Waschen) die Vaginalflora beeinflussen und Infektionen wie bakterielle Vaginose oder Entzündungen verursachen können.

Reinigen Sie diesen Intimbereich sanft

Es sei gesagt: Die Vulva ist nicht schmutzig.Es erfordert kein tägliches Schrubben.Im Gegenteil, durch zu häufiges Waschen mit aggressiven Produkten können Sie Entzündungen verursachen.Gehen Sie stattdessen vorsichtig vor und reinigen Sie den Bereich von vorne nach hinten.Und wenn bestimmte Produkte Ihrer Vulva nicht gut tun, sind es auch bestimmte Accessoires nicht: Der Waschlappen oder die Duschschwämme können die Schleimhäute abreiben.Ihr bester Verbündeter bleibt daher Ihre Hand.

Von vorne nach hinten wischen

Nachdem Sie auf die Toilette gegangen sind, um Ihre Vulva zu testen, müssen Sie auch von vorne nach hinten gehen.Umgekehrt riskieren Sie, Darmbakterien vom Anus in die Vulva zu migrieren und Infektionen zu verursachen.Anstatt zu schrubben, ist es auch am besten, es mit unparfümiertem Toilettenpapier abzutupfen.Natürlich waschen wir uns vorher und nachher gründlich die Hände.

Lesen Sie auch:

Wie bringt man einem Kind bei, sich selbst abzuwischen?

Video des Tages:

Vergiss zu enge Kleidung

Intimhygiene: Was ist zu tun oder nicht, um sich um Ihre Vulva zu kümmern?

Durch das regelmäßige Tragen von zu enger oder körpernaher Kleidung, insbesondere Jeans, atmet die Haut nicht, was zu einer Überwucherung von Keimen führen kann.Die Vermehrung von Bakterien kann jedoch zu wiederholten Mykosen oder Blasenentzündungen führen.Es kann auch vaginale Trockenheit fördern.Folgen Sie der Mode, warum nicht, aber achten Sie immer auf Ihre Gesundheit!

Vermeiden Sie synthetische Unterwäsche

Synthetik lässt dich schwitzen.Bevorzugen Sie stattdessen Baumwollunterwäsche, die die Schleimhäute besser atmen lässt.Tangas hingegen verursachen häufigeres Reiben an den Schleimhäuten, was zu Reizungen führen kann.Außerdem sollte das Vaginal-Ökosystem und die Abschuppung von Vaginalzellen nicht stagnieren, sodass du deine Unterwäsche wirklich jeden Tag wechseln musst.

Schlafen ohne Höschen oder nackt

Sobald die Nacht kommt, vergessen wir ALLE Unterwäsche.Sie können sogar den Pyjama überspringen oder einen lockeren wählen.In der Tat, wenn die Vulva ständig von einem Gewebe bedeckt ist, das keine Feuchtigkeit aufnimmt oder abführt, ist das Risiko der Bakterienvermehrung größer.Die Idee ist immer dieselbe: Die Vulva atmen lassen.Wenn der Körper entblößt ist, werden die Zellen der Epidermis schneller erneuert.

Lesen Sie auch:

Schlafen im Höschen: gute oder schlechte Idee?

Einen Tampon nicht über Nacht aufbewahren

Warnung !Wenn Sie über Nacht einen Tampon tragen, erhöhen Sie Ihr Risiko, ein Staphylokokken-Toxisches-Schock-Syndrom (TSS) zu entwickeln.Denn wenn während einer Periode ein innerer Hygieneschutz wie ein Tampon oder eine Menstruationstasse verwendet wird, stagniert das Blut in der Vagina, was eine günstige Umgebung für dieses Bakterium (eine bestimmte Art von Staphylococcus aureus namens TSST- 1) entwickelt sich.Die Symptome dieser Infektion sind vielfältig: Verdauungsstörungen, hohes Fieber, durch rote Hautausschläge (Typ Sonnenbrand).In einigen besorgniserregenderen Fällen kann es zu einem Blutdruckabfall kommen.Dies kann im schlimmsten Fall zum Versagen mehrerer Organe, zur Amputation oder sogar zum Tod führen.Daher wird dringend empfohlen, alle drei bis vier Stunden den Tampon zu wechseln oder den Becher zu leeren.

Gleitmittel beim Sex verwenden

Bei der Penetration ist die Verwendung eines Gleitmittels gut für Ihre Vulva.Es beugt bestimmten Reizungen bei unzureichender natürlicher Schmierung vor.Vergessen Sie außerdem nicht, am Ende des Geschlechtsverkehrs zu urinieren: Durch die Hin- und Herbewegungen steigen die Keime in die Harnröhre auf.

Überwachen Sie die Gesundheit Ihres Intimbereichs

Letzter Tipp, aber wohl der wichtigste: Kümmere dich um deinen privaten Bereich.Wie der Rest des Körpers sendet Ihnen die Vulva Signale, wenn sie nicht gesund ist.Ein Problem kann Unbehagen oder Reizung oder sogar ein Hautausschlag sein.Wenn es um Ihren privaten Bereich geht und nicht nur um die Vulva, achten Sie auf eine Veränderung der Farbe des Ausflusses oder der Periode, die Menge des Ausflusses, einen anhaltenden Geruch, Juckreiz, ungewöhnliche Blutungen, Schmerzen ... In kurz, hören Sie auf Ihren Körper und Ihren gesunden Menschenverstand!Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Arzt oder Gynäkologen.