Masturbationslücke: Ab dem 14. August masturbieren Frauen genauso viel wie Männer

Masturbationslücke: Ab dem 14. August masturbieren Frauen genauso viel wie Männer

Auf der ganzen Welt masturbieren Männer mehr als Frauen.Diese Kluft wird zwar tendenziell kleiner, ist aber dennoch beträchtlich, insbesondere in Frankreich.

Natürlich überrascht es niemanden zu erfahren, dass Männer häufiger masturbieren als Frauen.Aber im Vergleich zum letzten Jahr hat sich dieser Abstand etwas verringert, wie eine Studie * der Spielzeugmarke Womanizer für Erwachsene zeigt.Diese Umfrage wurde mit einer Stichprobe von 14.500 Teilnehmern aus 17 Ländern durchgeführt und zeigt, dass Frauen mehr Onanie praktizieren als im Jahr 2020 (53 Mal in diesem Jahr gegenüber 49 Mal im Vorjahr) und Männer etwas weniger (140 Mal in diesem Jahr, im Vergleich zu 154 Mal). letztes Jahr).

Im Durchschnitt masturbieren diese Männer also 2,6-mal mehr als das schöne Geschlecht, was den 14. August zum Datum macht, ab dem Männer und Frauen beginnen, sich den Rest der Woche gleichermaßen zu verwöhnen.Das sind drei Wochen früher als im Jahr 2020.

Zum gleichen Thema ⋙ Masturbation: das feministische Buch, damit Frauen "die Macht über ihren Körper zurückgewinnen"

Hinter dieser noch immer sehr deutlichen Lücke zeugen die Figuren von hartnäckigen Tabus rund um die weibliche Sexualität.Allein in Frankreich denken 35 % der Befragten, dass Masturbation "für Männer akzeptabler ist", während nur 5 % der Meinung sind, dass sie für Frauen akzeptabler ist.Noch beunruhigender ist, dass 25% es mit einem "Gefühl von Scham und Negativität" assoziieren und 18,6% sogar, dass es als "ekelhaft und unanständig" angesehen wird.

4 von 10 Französinnen masturbieren überhaupt nicht

Keine Funken in Frankreich, wo die Masturbationslücke stabil bleibt, wenn auch beträchtlich: Sie beträgt dieses Jahr 63 % gegenüber 62 % im Vorjahr.Wenn wir uns auf die von Womanizer entwickelte Theorie beziehen, wäre das Datum, ab dem Männer und Frauen gleichermaßen zu masturbieren beginnen, daher in unserem Land der 18. August.

Die Umfrage, die unter 1.000 Personen in Frankreich durchgeführt wurde, zeigt auch, dass 41 % der französischen Frauen „überhaupt nicht masturbieren“, im Vergleich zu fast 20 % ihrer männlichen Kollegen.Die Zahlen liegen etwas über dem weltweiten Durchschnitt, wo ein Drittel (33 %) der Teilnehmer nie masturbiert, verglichen mit 14 % der männlichen Befragten.

Zum gleichen Thema ⋙ Quiz: Weißt du alles über Masturbation?

Paradoxerweise schätzt Frankreich seine Libido über dem internationalen Durchschnitt ein.Tatsächlich bewerten französische Frauen es mit 6,6 / 10 und französische Männer mit 7,2 / 10, was höher ist als im Jahr 2020 (6,0 bzw. 6,8).

Eine sehr deutliche Lücke in Japan, geschweige denn in den Vereinigten Staaten

Frage Masturbationslücke, wir stellen fest, dass nicht alle Länder im selben Boot untergebracht sind.Wenn die Lücke in Frankreich im Jahr 2021 bei 63 % liegt, ist sie in unseren Nachbarn auf der anderen Seite des Ärmelkanals noch größer, wo der von Womanizer vorgestellte „Welttag der gleichen Masturbation“ auf den 28. August fällt.Noch größer sind die sexuellen Ungleichheiten in der Schweiz (20. September), die im Ranking auf Platz 15 landet, knapp vor Singapur (27. September) und Japan, deutlich dahinter (8. Oktober).

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass die Vereinigten Staaten das Land sind, in dem dieser Unterschied im Vergleich zu den anderen an der Umfrage teilnehmenden Staaten (28. Juni) bei weitem am geringsten ist, gefolgt von Neuseeland (2. Juli und Südkorea (9 .). Juli).

* Die repräsentative Umfrage wurde im Juli 2021 in Kooperation mit Appinio durchgeführt.14.500 Teilnehmer (Männer und Frauen) aus 17 Ländern (Australien, Österreich, Kanada, Deutschland, Frankreich, Hongkong, Italien, Japan, Südkorea, Neuseeland, Russland, Singapur, Spanien, Schweiz, Taiwan, Großbritannien, USA) teilgenommen.