Szenarien (zurücksetzen)

Szenarien (zurücksetzen)

Die Farben eines Lebens

Szenarien (zurücksetzen)

Gabriel wacht mitten in der Nacht auf.Er kann nicht wirklich schlafen.Er setzt sich vor seinen Computer und beginnt zu schreiben, was wie ein Buch aussieht.Ihre Geschichte beginnt mit ihrem Treffen mit Manon.Zwischen diesen beiden Charakteren entsteht eine Verbindung, die sich über die Kapitel des Buches hinweg schnell in Liebe verwandelt.Alles läuft gut, bis wir Manons Mutter Evelyne treffen.Gabriel ist gemischtrassig, Manon ist weiß, und was ihnen in unserer Zeit wie eine gewöhnliche Beziehung vorkam, wird schnell kompliziert.Evelyne, die Gabriel sieht, spricht unangenehm, sogar rassistisch.Manon ist von der Reaktion ihrer Mutter so überrascht, dass sie beschließt, nicht mehr mit ihr zu sprechen.Manon verbindet sich wieder mit ihrer Mutter, als sie kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes steht.Beim Anblick ihres Enkels reagiert Evelyne überraschend, sie ist gerührt von diesem kleinen Wesen.Sechs Jahre sind vergangen, Manon und Gabriel haben ein zweites Kind bekommen.Aber all dieses Glück wurde zu einem Albtraum.Gabriel bereitet das Abendessen vor, Manon ist in ihrem Malatelier, die Kinder spielen in ihrem Zimmer.Doch dieses ruhige kleine Familienleben endet mit dem tragischen Tod von Manon.Gabriel kann sich von Manons plötzlichem Tod nicht erholen.Er lässt sich gehen und verlässt sich immer mehr darauf, dass Evelyne sich um die Kinder kümmert.Aber ihr Verhältnis ist nicht freundschaftlich, dieser findet ihn fahrlässig gegenüber seinen Kindern, der Wohnung etc.Gabriel verliert schließlich seinen Job und fällt in eine tiefe Depression.Evelyne nutzt die Gelegenheit, um die Kinder mitzunehmen und stellt schließlich einen Sorgerechtsantrag.William, Manons älterer Bruder, bietet Gabriel dann an, mit Evelyne zusammenzuleben, was ihm ermöglichen würde, wieder auf die Beine zu kommen, während Evelyne für die Bedürfnisse der Kinder sorgt.Anfangs widerstrebend, akzeptiert Gabriel schließlich, dass er keine andere Wahl hat.In diesem Moment finden wir "Le Gabriel" von Anfang an.Er lebt seit einem Monat mit Evelyne zusammen, aber dieses Zusammenleben ist nicht konfliktfrei.Evelyne kritisiert Gabriel dafür, dass er seine Kinder nicht mehr sieht, er sei zu beschäftigt mit dem Schreiben seines Buches.Gabriel seinerseits kritisiert Evelyne dafür, dass sie sich zu sehr in ihr Leben einmischt, besonders als Evelyne beschließt, das fast fertige Buch ohne ihre Erlaubnis zu lesen.Sie nimmt Kontakt zu einem Verlegerfreund auf, was Gabriel nicht gefällt, er hat das Gefühl, dass sie nicht an ihn glaubt.Danach kommt es zu einer weiteren Auseinandersetzung, Gabriel beschließt, seine Kinder abzuholen und Evelyne zu verlassen.Sie kann es nicht ertragen und fühlt sich unwohl.Gabriel findet sie am Boden liegend, ihr Körper leblos.Evelyne findet sich im Krankenhaus wieder, sie will Gabriel allein in seinem Zimmer sehen.Nach diesem Vorfall erkennen sie, dass sie einander brauchen.Sieben Jahre sind vergangen, Gabriel kehrt hastig von einer Reise zurück.Er kam für Evelyne zurück, um sein Versprechen einzulösen.Sie ist schwach und möchte, dass er sie mitnimmt, um die letzten Momente ihres Lebens an ihrem Lieblingsort zu verbringen.

Lesen