Sexualität: Die Hälfte der Frauen schaut sich Pornos an, 80% von ihnen masturbieren

Sexualität: Die Hälfte der Frauen schaut sich Pornos an, 80% von ihnen masturbieren

Das Verhältnis zur Sexualität von Frauen verändert sich.Und schnell.In weniger als 20 Jahren ist der Anteil der Frauen, die ein Sextoy benutzt haben, von 7 auf 46% gestiegen.Und Covid hat die Dinge noch weiter beschleunigt: Seit die Ifop-Umfrage zu diesem Thema im Auftrag einer Plattform für Erwachseneninhalte, Pokmi, in 5 Ländern durchgeführt hat, haben 38 % aller Frauen dies in den letzten 3 Monaten getan von 52% haben es mindestens einmal in ihrem Leben verwendet.Mit Kampagnen wie der von Womanizer mit Lily Allen gestarteten #imasturbate werden Sextoys und Accessoires immer häufiger.

Sexualität: Die Hälfte der Frauen schaut sich Pornos an, 80% von ihnen masturbieren

Der Rückgriff auf Solo-Masturbation ist immer präsenter: 80 % der Frauen bejahten dies in allen untersuchten Ländern, „zweifellos im Zusammenhang mit einer wachsenden Freiheit hinsichtlich der dort traditionell auf der Onanie lastenden normativen Reden“, unterstreicht Francis Aubouin, Sprecher für das Institut.Diese intimen Freuden sind, wie wir gesehen haben, zunehmend mit der Verwendung von Sextoys verbunden, aber auch von pornografischem Konsum begleitet, der seit etwa fünfzehn Jahren auf Streaming-Sites leicht zugänglich ist. Der Anteil der Amateure von Pornovideos stieg auf europäischer Ebene deutlich auf 47% , oder +5 Punkte seit 2016".

Eine Entwicklung, die sicherlich auf einen Mentalitätswandel ("Pornografie ist Männern vorbehalten") zurückzuführen ist, auf eine qualitative und auch thematische Verbesserung des Angebots an Videos: Pornovideos für Frauen sind heute zahlreicher Jahre.Vor allem aber liegt es an "einem zunehmend entmaterialisierten Zugang zu Pornografie. Die physischen Träger (VOD, TV, DVD) werden immer mehr vernachlässigt", weist François Kraus vom Sexualitätspol von Ifop hin.

Schließlich zeigt diese Umfrage des französischen Meinungsforschungsinstituts, die in Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich durchgeführt wurde, noch immer ein Nord-Süd-Gefälle.„Wie andere Studien in der Vergangenheit gezeigt haben, zeichnen sich europäische Frauen, die in Gesellschaften leben, die von einer gewissen egalitären Moral geprägt sind, durch eine stärkere Integration von Sexspielzeug in ihr Sexualrepertoire aus (61% in Deutschland durch den Einfluss der katholischen Kirche erscheint ihr Einsatz seltener (zB: 30% in Italien).