Teen sucht einen Teenager für die Freizeit und mehr

Teen sucht einen Teenager für die Freizeit  und mehr

Vorbei sind die Zeiten, in denen es genügte, den Familiencomputer an einem belebten Ort aufzustellen, um das virtuelle Leben unserer Jugendlichen zu überwachen.Mobile Geräte bieten beispiellose digitale Privatsphäre.Online-Spiele, soziale Netzwerke, Dating-Sites für 11- bis 24-Jährige: Das Privatleben von Jugendlichen war noch nie so exponiert.La Presse hat sich angeschaut, was unsere jungen Leute verbindet.Nebenbei machten wir einige beunruhigende Begegnungen.

Gepostet am 5. Mai 2014 um 6:53 Uhr

& sdk = joey & u = https% 3A% 2F% 2Fwww.lapresse.ca% 2Fvivre% 2Ffamille% 2F201405% 2F05% 2F01-4763712-ado-recherche-ado-pour-loisirs-et-plus.php & display = popup & ref = Plugin & src = share_button " data-network = "facebook" title = "Auf Facebook teilen">

Kopierter Link

Isabelle Audet DIE PRESSE

Es ist 18 Uhr und die 12-jährige Clémence hat gerade ein Profil auf einer Dating-Site erstellt, die speziell für Teenager entwickelt wurde.Schnell zeigten Dutzende von Internetnutzern Interesse daran.Viel Interesse.

Unter ihnen sind Männer, die sagen, sie seien doppelt so alt wie sie.Eine vorhersehbare Situation, denn diese Site wurde für Benutzer von 11 ... bis 25 Jahren entwickelt.

Einige Monate nach der Ankunft dieses neuartigen sozialen Netzwerks in Quebec wollte La Presse einen genaueren Blick darauf werfen, was dort passiert.Wir surften 10 Tage in den Schuhen von Clémence, Schülerin von 1

D

sekundär.Ohne nach "Freundschaften" zu fragen, machten wir jedoch einige verstörende Begegnungen.

Unter ihnen Thomas

*

, 23 Jahre.Da unser Foto unscharf ist, erkundigt er sich nach unserem Gewicht und unserer Größe.Er folgert, dass das Mädchen auf der anderen Seite des Bildschirms ein sportliches Profil hat.Dann legt er los: „Es gibt einen Sport, den ich gerne mit dir machen würde."

- Oh ja ?Was? - Bring dich zum Abspritzen.

Seine Absichten sind eindeutig.Er weiß, dass er mit einem knapp 12-jährigen Internetnutzer spricht, und dennoch besteht er darauf: "Stopp, du bist zu hübsch, das würde mich wirklich sehr interessieren."Sie, haben Sie Interesse?Hast du Skype, hübsche Frau?"

Dieses Gespräch findet auf der Rencontre-Ados.net-Site statt.Die zunehmende Popularität dieser Site in Quebec hat in den letzten Monaten für Aufsehen gesorgt, und das aus gutem Grund: Es braucht nur ein paar triviale Austausche, bis mehrere erwachsene Benutzer auftauchen und Mitglieder bitten, vor einer Kamera zu chatten.

„In Frankreich und Belgien sind diese Dating-Sites für Jugendliche sehr erfolgreich“, erklärt René Morin, Sprecher des Canadian Centre for Child Protection.Wir haben das Gefühl, dass es auf unserer Seite des Atlantiks kommt."

Kiss-Ados.com, Nodaron.com, Rencontre-Ados ... diese Seiten ziehen Tausende junger Europäer an.

Jugendliche hier warteten jedoch nicht auf diese digitalen Räume, um mit Fremden zu plaudern.Blogging- und Chat-Sites wie SkyRock.com und Blablaland.com ziehen junge Kunden an, die dann die Unterhaltung auf anderen Apps fortsetzen.

Teen sucht einen Teenager für die Freizeit  und mehr

Das Ziel: neue Leute kennen zu lernen, sich vor einem neuen Publikum frei auszudrücken, Entdeckungen zu machen.

Charles, 15, erklärt uns seinerseits online auf Rencontre-Ados, dass er Freunde, Liebe, "und andere" sucht, ohne genau zu spezifizieren, was "andere" bedeutet.Andere haben auch hoffnungsvolle Ambitionen, wie Louis (12), der sagt, "ein Mädchen aus Quebec unter 13 Jahren für eine dauerhafte Beziehung zu suchen".

Auch private Gespräche auf Rencontre-Ados führen sehr schnell zu der gleichen Frage: Reden wir vor der Kamera?So können viele Benutzer sehen, mit wem sie es zu tun haben.Angesichts unserer Weigerung, uns der Kamera zu zeigen, beendeten auch mehrere Gesprächspartner die Diskussion.

Alec jedoch nicht."Findest du es schön, den oberen Teil meines Körpers?"», fragt der 24-Jährige von den ersten Grüßen ab.Er bezieht sich auf ein Foto von ihm mit offenem Hemd.Wir antworten ihm, dass er nicht "komplex" ist, und er fügt hinzu: "Wenn du das überprüfen willst, kommst du zu mir, hehe."

Warnung

Wenn ihr Alter tatsächlich das ist, das sie annoncieren, bewegen sich Thomas und Alec auf extrem rutschigem, sogar illegalem Gelände.

Und das, auch wenn Clémence in Wirklichkeit keine 12 Jahre alt ist.Allein dadurch, dass der Mann am anderen Ende denkt, er rede mit einem Minderjährigen und plane sexuelle Handlungen, hält er sich für illegal.

Der Staatsanwalt fügt hinzu, dass das Alter der sexuellen Einwilligung laut Gesetz 16 Jahre beträgt.Mit 14 und 15 Jahren darf der Altersunterschied zwischen Minderjährigen und Erwachsenen, die solche Gespräche führen, weniger als fünf Jahre betragen.Bei den 12- und 13-Jährigen verringert sich dieser Abstand auf weniger als zwei Jahre.

Schließlich ist es gesetzlich verboten, mit einem Kind unter 11 Jahren sexuelle Bemerkungen zu machen."Es ist nicht kompliziert: Für einen 24-Jährigen müsste das Mädchen 16 Jahre alt sein, das Schutzalter, um nicht in Schwierigkeiten zu geraten", fügt der Staatsanwalt hinzu.

Wir erklärten unseren Ansatz dem Team von Rencontre-Ados, das uns ein Interview verweigerte.Das Unternehmen hat sich jedoch selbst geschützt.Mit der Registrierung stellen neue Benutzer sicher, dass sie die Regeln der Site gelesen haben ... und diese legen fest, dass kein Minderjähriger ohne die Erlaubnis der Eltern auf Rencontre-Ados aktiv sein oder sogar ohne die Anwesenheit eines Kindes auf der Site surfen darf .

Eine Regel, die von der überwiegenden Mehrheit der 1400 jungen Quebecer unter 18 Jahren, die dort sind, leicht umgangen wird.

Notwendigkeit der Anerkennung

Aber was treibt junge Leute dazu, im Netz nach einem Seelenverwandten zu suchen, statt in der Schule oder bei Freunden?„Im dreidimensionalen Leben ist es viel bedrohlicher, sich dem anderen zu nähern.Im Internet zeigen wir uns von unserer besten Seite, wir stehen mit unseren Schwächen nicht vor dem anderen“, erklärt Jocelyne Robert, Sexualtherapeutin und Autorin.

Es sei daher ganz normal, dass junge Leute dort durchgehen, um (viel) über Sexualität zu sprechen.„Das grundlegende Merkmal der Adoleszenz besteht darin, unsere sexuelle Identität zu bestätigen.Das ist, wonach sie im Web suchen werden!"

Es ist daher normal, dass sie Fragen stellen, dass sie über ihre Vorlieben, ihre Entdeckungen sprechen.Und dass sie sich zu diesem Thema mit Fremden austauschen.

Auf seiner Profilseite sagt ein 13-Jähriger, er suche jemanden, mit dem er über Homosexualität reden kann, weil er niemanden findet, mit dem er reden kann."Ich fühle mich super deprimiert" (sic), gesteht er, bevor er die Adresse seiner persönlichen Facebook-Seite zusteckt.

In einem Diskussionsforum fragt der junge Antoine alle, "warum junge Leute gerne ihren Körper auf Fotos zeigen".Es folgen mehrere Antworten, von denen einige detailliert sind: "Ich denke, es ist eine Möglichkeit, sich existent zu fühlen ... aber einige sind nur von Natur aus, um ihren Körper zur Schau zu stellen, schließlich ist ein Profilbild für dich gemacht Löwe.

Um zu verhindern, dass sie vor weniger häufigen oder potenziell gefährlichen Benutzern verwundbar sind, schlägt Jocelyne Robert vor, dass Eltern es vermeiden, sich als diejenigen zu präsentieren, die alles verbieten, sondern als diejenigen, die verstehen, die besorgt sind.Alles, um eine gute Kommunikation zu fördern.„Jugendliche sind im Moment“, erklärt sie.Sie sind auch in magischem Denken.Der Typ schmeichelt dir falsch, du stehst auf dem Kopf, und selbst wenn dir das im Internet gesagt wird ... du stehst auch auf dem Kopf.Diese Emotionen existieren, sie sollten nicht verharmlost werden."

_______________________________________

*

Es ist möglich, dass sich die Benutzer, mit denen wir Nachrichten ausgetauscht haben, eine falsche Identität ausgedacht haben.Wir haben auch den Namen der Gesprächspartner geändert.