Tinker Bell-Syndrom

Tinker Bell-Syndrom

Sie empfängt immer mehr davon in ihrem Büro: brillante Frauen, die berufliche Erfolge und Eroberungen sammeln;hyperaktive Menschen, die versuchen, alles zu kontrollieren, angefangen bei sich selbst;„Superwomen“ waren gleichzeitig große Verführerinnen.So sehr, dass die Psychotherapeutin Sylvie Tenenbaum sie „die Tinkers“ nannte, in Anlehnung an die kleine Fee, die sich der Schriftsteller James M. Barrie vorgestellt hat, mit der sie viele Gemeinsamkeiten haben.Angefangen mit großem Leid.Wir kannten das Syndrom von Peter Pan oder das von Aschenputtel oder Dornröschen.Hier ist das von Tinker Bell.