Unternehmen: Die Sextoy-Revolution

Unternehmen: Die Sextoy-Revolution

Um zu verstehen, warum seit Anbeginn der Welt erdachte Lustobjekte so lange hinter denen der Frau stehen, müssen wir in die Geschichte der Sexualwissenschaft zurücktauchen: „Seit der Medizin schreiben wir über die weibliche Sexualität. , aber von Männern geschrieben, die es durch ihr Prisma gesehen haben, erinnert sich die Fachhistorikerin Sylvie Chaperon.Selbst für diejenigen, die auf dem Bedürfnis nach weiblichem Vergnügen bestanden, integrierten sie es in eine sehr klassische koitale Szenografie mit bestenfalls Vorspielen, wie sie sagten, und erkannten, dass Frauen oft frustriert waren.Und wenn der Genuss der Klitoris seit dem 16. "Die Pioniere, die über die Sexualität von Frauen schreiben, sind Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden, wie die Schottin Marie Stopes oder Marie Bonaparte", die als erste Hunderte von Frauen nach ihren Empfindungen befragten und verstanden, dass das Organ Lust bleibt die Klitoris, auch wenn sie eine komplizierte Interpretation daraus macht, fährt Sylvie Chaperon fort.Für sie ist es, weil er zu hoch ist, dass Frauen wenig Spaß daran haben."Es muss gesagt werden, dass diese Aktivisten keinen Zugang zu medizinischen Studien hatten und daher auch zu Spekulationen verurteilt waren ...