Warum wir Vorurteile gegenüber Sexspielzeug bekämpfen müssen

Warum wir Vorurteile gegenüber Sexspielzeug bekämpfen müssen

Nur Frauen vorbehalten, riesig und geradezu suggestiv, schwache Palliativa für hartgesottene Singles, ... Vorurteile über Sexspielzeug sind hartnäckig.Ob Sie sie im hinteren Teil Ihres Kleiderschranks verstauen, ob Sie vor Schrecken bei dem Gedanken schaudern, dass sie von einem Partner entdeckt werden oder dass Sie sich einfach nicht trauen, einen Vibrator zu kaufen, das Sextoy bleibt offenbar ein Synonym für eine einsame Sexualität. ein bisschen beschämend.

Laut einer 2017 veröffentlichten Ifop-Umfrage nutzt jedoch ein Viertel der Franzosen mindestens einmal im Jahr eines dieser lukullischen Spielzeuge.Und der Gebrauch von Sextoys ist keineswegs nur der Onanie vorbehalten.Egal, ob Sie Ihren Körper, den Ihres Partners besser verstehen oder einen therapeutischen Nutzen haben, Sexspielzeuge haben Ihnen viel mehr zu bieten als ihre einfache einstellbare Vibration.

In Zusammenarbeit mit der Sextoys-Bestellseite Rue des Plaisirs empfehlen wir Ihnen, drei vorgefasste Meinungen über diese würzigen Accessoires zu zerstören.

Sexspielzeug imitiert notwendigerweise eine phallische Penetration

„Bevor ich wirklich ein Sextoy in der Hand hatte, hatte ich viele Bilder im Kopf, die eher pornografischen Bildern als der Realität entsprachen!», lacht Noémie, 32 Jahre, Professorin für Literatur.„Für mich war es zwangsläufig eine vulgäre Reproduktion des männlichen Geschlechts, nicht sehr schmackhafte Rippen, die geschwollene Adern nachahmen, inklusive.Nichts, was mich verführen oder glücklich machen kann“.

Als ihr jedoch eine Freundin zum Geburtstag eine Auswahl an Spielzeug schenkte, änderte Noémie ihre Perspektive.„Ich entdeckte, dass Vibratoren auch dünn, leicht gefärbt, dezent sein und die Klitoris stimulieren können, ohne sich auf die vaginale Penetration zu konzentrieren.Ganz zu schweigen von den Accessoires, wie dem Vibrationsring zum Aufsetzen auf den Penis, was meiner Begleiterin sehr gut gefallen hat."

Weit davon entfernt, sich auf Penetration zu konzentrieren, erforschen moderne Vibratoren alle Aspekte des weiblichen und männlichen Vergnügens und ermöglichen es Ihnen, die Palette der Möglichkeiten zu erweitern.Für LGBTQIA+ Paare haben die Hersteller von Sextoys auch die Sortimente und Accessoires bereichert.So kann das ehemals umständliche lesbische Strap-on-Harness jetzt durch ein Höschen ersetzt werden, an dem sich der Vibrator einfach anbringen lässt, der nicht nur den Penis suggeriert, sondern auch die Form von Fingern annehmen kann.Ergonomischer, eleganter und technologischer, Spielzeug der neuen Generation hat etwas, das den Kopf verdreht!

Vibratoren sind nur sexpert.es vorbehalten

Benötigen Sie für die Verwendung eines Sexspielzeugs eine Anleitung und ein Patent, das mindestens zehn Jahre sexuelle Erfahrung bescheinigt?Für Pierre, 26, einen Studenten, bereitet die Verwendung von Sexspielzeug paradoxerweise lange Zeit Kopfschmerzen.„Ich hatte den Eindruck, dass es einem kleinen Club vorbehalten war, der wusste, was er bestellen oder in welche Geschäfte man gehen musste.Aber am Ende habe ich losgelassen und den Sprung gewagt und heute habe ich mehr von einer schönen Kollektion, die ich meinen Partnern präsentieren kann.

Wenn sie zu zweit Spaß haben, sind Sexspielzeuge auch eine Gelegenheit, sich besser kennenzulernen.Durch den Kauf eines Analplugs entdeckte Pierre so den Prostata-Orgasmus.„Es fiel mir schwer, zweien nachzugeben, es war zu intim und einschüchternd für mich.Aber indem ich es alleine ausprobierte, verstand ich schließlich den Mechanismus und entdeckte vor allem neue und unvergessliche Empfindungen “.

Es ist unnormal, alleine Spaß zu haben, wenn man in einer Beziehung ist

„Als ich entdeckte, dass meine Freundin weiter masturbierte, als wir offiziell ein Paar waren, war ich wirklich verletzt“, sagt Anna, 28, Schauspielerin."Ich habe mich gefragt, ob es meine Schuld war, wenn ich ihm nicht genug Freude bereitet habe."Nach langen Gesprächen mit ihrem Geliebten löste sich Anna allmählich von diesem Vorurteil."Ich habe verstanden, dass es wichtig ist, Momente für sich zu behalten und dass das, was im Raum des Paares passiert, nichts mit dem zu tun hat, was man alleine erlebt und erforscht."

Darüber hinaus kann der Vibrator über den Genuss hinaus auch eine therapeutische Berufung haben.Bei Frauen mit Dyspareunie - Schmerzen bei der vaginalen Penetration - kann der Vibrator, der gleichzeitig die Vaginalwand und die Klitoris stimuliert, zur Entspannung und Beruhigung ihrer Penetrationsbeziehung verwendet werden.

Bei Pathologien wie Endometriose kann das Erreichen eines Orgasmus auch dazu beitragen, einen Moment der Entspannung, des Verlassenseins und des Selbstwertgefühls zu erzeugen.Wissen Sie auch, dass einsames Vergnügen zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfohlen wird: Der Orgasmus führt so das Herz zu intensiven und verlängerten Schlägen.

So überzeugt?Auf die Plätze, fertig, vibrieren!

Bildnachweis: Ruedesplaisirs.com

Finde mehr heraus: