Sie wissen immer noch, wie man staunt

Sie wissen immer noch, wie man staunt

Nichts ist einfacher, als die unglaubliche Fähigkeit des Menschen zum Staunen zu messen.Es genügt, ein wenige Monate altes Baby zu beobachten: Alles fasziniert ihn, alles fesselt ihn.Die ganze Begeisterung.Sein ganzer Körper sagt es, erregt sich, er schreit vor Freude oder Überraschung bei jeder Entdeckung oder Wiederentdeckung.Er möchte das Insekt und die Blume anfassen, riechen, greifen, schmecken, den Bart seines Vaters und das Spielzeug seiner Schwester, den Stoff der Kleidung ... Dreißig Jahre später ist die Veränderung verblüffend: gekleidet in "Anzug und Krawatte oder Schneider". Aus diesem Anlass nimmt das Ex-Baby frühmorgens das Flugzeug Straßburg-Paris, um an einem wichtigen Treffen teilzunehmen.Die Flugbegleiterin lächelt ihn an, sie hat außergewöhnliche meergrüne Augen, die er nicht wahrnimmt.Bei Tagesanbruch fliegt das Flugzeug über die Vogesen.Vom Bullauge aus ist die Morgendämmerung über den Bergen atemberaubend schön.Niemand sieht sie an.Abgesehen von der Frau auf Platz 4A, die an die Fahrt gewöhnt war, aber jedes Mal vom Anblick des Tagesanbruchs von oben schockiert war: fasziniert, gefesselt.Staunen ... "Das Wunder ist ein poetisches Vermögen, das entscheidet", versichert der Philosoph Bertrand Vergely.Er weiß, wovon er spricht: Eines Tages, als er gerade eine Konferenz über Leiden und Tod gehalten hatte, fragte ihn ein Freund: „Was ist mit Freude?Und Leben ?" " Er hatte recht.Ich habe sofort angefangen!"

Sie wissen immer noch, wie man staunt